logo RegioEs war das erwartet schwere Spiel, aber der ESC 07 Berlin gewann das Duell gegen den ESC Jonsdorf knapp mit 3:2 (0:1/3:1/0:0).

Die Jonsdorfer hatten zuletzt gute Ergebnisse erzielt und so war klar, dass ein unbequemer Gegner auf den Club wartete. Am Vortag unterlagen die Black Panther gegen den ESC Dresden nur knapp mit 6:7, ein weiteres Ausrufezeichen. Die Gäste hatten 12 Feldspieler mitgebracht, im Tor stand Christoph Weiß. Dr. Sven Spanrad begann beim Club, der 13 Feldspieler aufbieten konnte. Unter ihnen Neuzugang Patrick Kienscherf.

Der Club tat sich schwer, so richtig in Schwung zu kommen und so hatten die Gäste etwas mehr vom Spiel. Und sie hatten etwas Glück, denn ein Schuss von Michal Pesek rutschte nach vier Minuten zum 0:1 ins Tor. Jonsdorf hatte auch im weiteren Verlauf des 1. Drittels die besseren Chancen, konnten diese aber nicht nutzen. Das gelang dem Club allerdings auch nicht und so blieb es beim 0:1 nach 20 Minuten.

Besser lief es für die Gastgeber im 2. Drittel. Nach einer überstandenen Unterzahl traf Lino Werner mit der Rückhand zum 1:1. Gespielt waren da 22 Minuten. Und es kam noch besser, denn zwei Minuten später traf Neuzugang Patrick Kienscherf zur 2:1-Führung. Aber man ließ sich diesen Vorsprung wieder nehmen, denn direkt von der Strafbank kommend durfte Jan Havlik durchgehen und traf per Nachschuss (28.). Der Club blieb davon aber unbeeindruckt und kam zu weiteren Chancen. Und sie gingen erneut in Führung. Nach einem Break verzögert Moritz Geelhaar einen Schuss und setzt so den Goalie außer Gefecht. So hatte er keine Mühe den Puck nach 31 Minuten ins Tor zu schießen. Es ging intensiv und mit Chancen auf beiden Seiten weiter, es blieb aber beim 3:2 nach zwei Spielabschnitten.

Und mit viel Tempo auf beiden Seiten ging es im letzten Drittel weiter. Jonsdorf versuchte natürlich zum Ausgleich zu kommen, der Club spielte aber weiter mit. Und so gab es Chancen auf beiden Seiten. Es blieb bis zur Schlusssirene spannend, ein weiterer Treffer gelang aber nicht. So beendet der Club das Jahr 2016 mit einem Sieg und liegt weiter in der Tabelle gut platziert. Im Moment liegt der Club auf dem 4. Platz, ist beste Berliner Mannschaft und hat sogar noch einige Spiele weniger bestritten als die Konkurrenz.

Gute Besserung an Jonsdorfs Patrick Jaeschke, der im 1. Drittel von einem Puck am Kinn getroffen wurde und nicht weiterspielen konnte.

Und noch ein Termin, das abgesagte Spiel beim ESC Jonsdorf wird am 18.03.2017 um 20:00 Uhr nachgeholt.

Schiedsrichter: F. Möller, F. Gläser, P. Heinze
Strafen:
Tore:
0:1 (03:46) M. Pesek (F. Weise, Ch. Weiß);
1:1 (21:29) L. Werner (T.-P. Heinisch); 2:1 (23:56) P. Kienscherf (G. Wemken, T.-P. Heinisch); 2:2 (27:09) J. Havlik (N. Bartsch); 3:2 (30:46) M. Geelhaar (Ch. Hidde, T.-P. Heinisch);

Noppe für ESC 07 Berlin