logo ejbfrauenEs war ein spannendes letztes Turnierspiel gegen Karlskrona, das die Eisbären Juniors am Ende mit 2:1 gewannen.Nachfolgend der Spielplan und die Livetickerlinks zu den Spielen der Eisbären Juniors. Informationen zu den letzten beiden Spielen gibt es leider erst spät in der Nacht.

 

09:00 Uhr Stavanger Oilers – Eisbären Juniors Berlin 1:2 (0:0/0:1/1:1)

 

d 17Die Oilers hatten die erste gute Chance, bereits nach 22 Sekunden landete ein Schuss an der Torumrandung. Und sie ließen danach die Eisbären nicht ins Spiel kommen. Viele Chancen konnte sich Stavanger bei seinen Angriffen zwar nicht erspielen, aber wenn sie vor das Tor kamen, wurde es gefährlich. Lilly Xenia Günther überstand diese Phase aber ohne Gegentor. Zur Hälfte der Halbzeit kamen dann die Eisbären besser ins Spiel. Einen Treffer gab es in den ersten 15 Minuten aber nicht.

Nach der Pause übernahmen die Eisbären das Kommando, aber die Abwehr von Stavanger stand sehr gut und ließ nur wenige Schüsse zu. Nach 25 Minuten gelang den Eisbären doch der erste Treffer. Sarah Bobrowski ging durch und konnte den Puck zur Führung ins Tor schieben. Die Eisbären blieben überlegen, es blieb aber beim 0:1 nach 30 Minuten.

Das letzte Drittel war gerade 11 Sekunden alt, da klingelte es. Pia Löschbrandt kam an den Puck und überwand Berlins Torhüterin zum 1:1. Die Eisbären ließen aber nicht locker. Immer wieder griffen sie an, die Oilers allerdings auch. Zwar nicht häufig, aber immer gefährlich. Nach 32 Minuten konnten die Berlinerinnen wieder in Führung gehen. Emily Nix konnte Stavangers Torhüterin überwinden. Stavanger kämpfte weiter, aber die Eisbären ließen nichts mehr anbrennen. So blieb es beim hart umkämpften 1:2 und dem 3. Turniersieg.

Strafen: STA 6 (2/0/4), EJBF 6 (2/2/2)
Tore:
0:1 (24:48) S. Bobrowski;
1:1 (30:11) P. Löschbrandt; 1:2 (38:12) E. Nix (F. Brendel);

11:00 Uhr Hvidovre IK – Odense BK 1:0 (0:0/0:0/0:0) n.P.

Hvidovre übernahm in diesem dänischen Duell gleich das Kommando, Odense kam aber gelegentlich zu sehr gefährlichen Kontern. Ein Treffer wollte aber beiden Teams einfach nicht gelingen. Neben guten Chancen auf beiden Seiten verhinderte sechs Minuten vor dem Ende der Pfosten des Tores von Odense einen Treffer. Auch nach 45 Minuten stand es 0:0 und so gab  es ein Penaltyschießen. Emma Aller Mathiesen traf hier als einzige Schützin und so holte sich Hvidovre zwei Punkte.

Strafen: HIK 2 (2/0/0), OBK 2 (0/0/2)
Tore:
1:0 (45:00) Emma Aller Mathiesen PS;

13:00 Uhr Eisbären Juniors Berlin – Karlskrona HK 2:1 (0:1/2:0/0:0)

d 18Mit zwei Punkten aus diesem Spiel wäre der Turnierseig gesichert. Karlskrona bliebe mit zwei Punkten im Rennen um den Turniersieg, müsste dann aber gegen Hvidovre drei weitere Punkte holen. Beide Teams griffen auch an und beschäftigten die Torhüterinnen. Pech hatte Emily Nix, nach einem Break traf sie nur den Pfosten (5.). Nach zehn Minuten scheiterte auch Sarah Bobrowski knapp, sie traf die Latte. Karlskronas Caitlin Conrad machte es besser, sie schlenzte den Puck über die Fanghand von Caro Walz in der 11. Minute ins Tor. Es blieb der einzige Treffer in einem insgesamt ausgeglichenen 1. Drittel.

Mit viel Druck der Eisbären ging es auch im 2, Drittel weiter. Karlskrona konterte zwischendurch und so gab es weiter Chancen auf beiden Seiten. Dann gelang den Juniors endlich Zählbares. Lisa Idschok fälschte einen Schuss ins Tor ab (24.) und zwei Minuten später gelang Emily Nix das 2:1. Beide Teams hatten bis zur 2. Pause weitere Chancen, es blieb aber beim knappen 2:1.

Beide Teams gaben im letzten Drittel alles und es gab auch sehr gute Torchancen auf beiden Seiten. Beide Torhüterinnen zeigten tolle Paraden und ließen im letzten Drittel keinen Gegentreffer mehr zu. So blieb es bei diesem Ergebnis und die Eisbären gewinnen damit dieses Turnier.

15:00 Uhr Odense BK – Stavanger Oilers 3:2 (1:1/1:0/0:1) n.P.

Es ging um den 4. Platz und dazu mussten beide nur gewinnen, egal wie. Die Oilers erwischten den besseren Start und konnten nach vier Minuten in Führung gehen. In Unterzahl gelang Odense 75 Sekunden vor der ersten Pause der Ausgleich. Im 2. Drittel konnten die Däninnen nach 95 Sekunden in Führung gehe. Diese hielt bis zur 38. Minute, dann gelang Stavanger der Ausgleich. Weitere Tore wollten nicht fallen, obwohl vor allem Stavanger im letzten Drittel alles versuchte. So ging es ins Penaltyschießen und das konnte Odense für sich entscheiden.

Strafen: OBK 6 + 10 M. Brix (Check gegen Kopf- und Nackenbereich) (2/2/12),  STA 6 (2/0/4)
Tore:
0:1 (03:34) #10 (M. Knudsen); 1:1 (13:45) J. Oksbjerg SH1;
2:1 (16:35) J Oksbjerg (D. Hansen, S. Jacquet);
2:2 (37:09) S. Kjellesvik (K. Forgaard);
3:2 (45:00) S. Jacquet PS

17:00 Uhr Karlskrona HK – Hvidovre IK 2:1 (0:1/1:0/0:0) n.P.

Es ging in diesem Spiel um den 2. Platz bei diesem Turnier. Beiden Teams hätten dazu ein zwei Punkte gereicht. Dänemarks Meister konnte nach sechs Minuten durch Mckenzie MacNeil in Führung gehen. Karlskrone war zwar überlegen, musste aber bis zur 20. Minute auf den ersten Treffer warten. Romana Kosecka traf zum 1:1. Weitere Tore gab es in der regulären Spielzeit nicht und so ging es ins Penaltyschießen. Hier sorgte die vierte Schützin für die Entscheidung zu Gunsten der Schwedinnen.

Strafen: KHK 4 + 10 F. Wahlfried (Bandencheck) (0/0/14), HIK 10 (4/4/2)
Tore:
0:1 (05:33) M. MacNeil (M. Kunnerup Sörensen);
1:1 (19:21) R. Kosecka;
2:1 (45:0) #2 PS;

 

d 19

Tabelle:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

Eisbären Juniors Berlin

4

17:4

13

12

2

Karlskrona HK

4

10:8

2

7

3

Hvidovre IK

4

7:11

-4

5

4

Odense BK

4

6:13

-7

4

5

Stavanger Oilers

4

7:11

-4

2