Adler feiern ersten Regionalligasieg

spielfeld150 regioSie mussten viel einstecken, nun endlich konnten sie sich belohnen. Die SCC Adler gewinnen gegen die Eisbären Juniors Berlin mit 3:2 (2:1/1:1/0:0) und holen damit erstmals drei Punkte.

Das erste Derby zwischen beiden Teams ging an die Juniors und sie waren wieder favorisiert.  Die Adler können mit Benjamin Nitschke einen weiteren Neuzugang begrüßen, zum Einsatz kam er aber noch nicht. 14 Feldspieler konnten die Adler aufbieten, von den beiden Torhütern begann Jan Joseph Mannchen. 16 Feldspieler, unter ihnen wieder einige Nachwuchsspieler und Torhüter Gion Ulmer waren aus Hohenschönhausen angereist.

Nach einem eher ruhigen Beginn mit jeweils einer Torchance kassiert hatten die Adler die erste Strafe des Spiels. Diese führte auch zum ersten Treffer, Marvin-Patrick Paschka wurde auf die Reise geschickt und nach vier Minuten erzielte er seinen ersten Regionalligatreffer und den ersten Treffer der Partie. Die Juniors hatten zwar in der Folge mehr Spielanteile, richtig gute Chancen gab es aber nur wenige. Nach zehn Minuten hatten die Adler auch Glück, ein Schuss landete am Pfosten. Doch auch die kamen zu guten Angriffen und ein paar guten Chancen. Und sie erzielten nach 16 Minuten das 2:0, Dean Flemming traf beim ersten Powerplay der Adler. 105 Sekunden vor der Pause konnten die Juniors verkürzen, Lukas Rehberg traf nach einem Konter und so waren die Juniors zur Pause wieder dran.

Den besseren Start in den Mittelabschnitt erwischten die Gastgeber. Zunächst überstanden sie eine knappe Minute in Unterzahl und nach 88 Sekunden erzielte Dean Flemming das 3:1. Beide taten sich danach schwer, sich gute Chancen zu erspielen. Die 31. Minute brachten den Juniors den Anschlusstreffer, Milan Klein traf wieder nach einem Konter. Weitere Tore gab es nicht, auch wenn ein paar Chancen vorhanden waren.

Es war ein offenes Spiel und nun würde vor allem bei den Adlern viel darauf ankommen, wie diszipliniert sie spielen würden. Angriffe gab es weiter von beiden und auch Torabschlüsse. Während die Adler versuchten mit viel Einsatz den knappen Vorsprung zu verteidigen, mühten sich die Juniors oft vergeblich den Ausgleich zu erzielen. Denn auf ihren Torhüter konnten sich die Gastgeber wieder verlassen, er hielt wieder gut. Und so feierten die Adler nach der Schlusssirene, denn es blieb beim 3:2.

Es war ein insgesamt faires Spiel, mit dem die Schiedsrichter nie Probleme hatten. Die Adler gewannen am Ende nicht unverdient, diesmal stimmten Disziplin und Einsatz und so können auch Spiele gewinnen werden. Und durch diesen Erfolg konnte auch die rote Laterne abgegeben werden, sie keuchtet nun in Dresden.

Weiter geht es für die Adler bereits am Sonntag, dann gastiert um 16:00 Uhr Titelverteidiger Chemnitz Crashers im PO 9. Die Juniors spielen am kommenden Sonntag wieder, dann kommen die Adler in den Welli.

Schiedsrichter: M. Metzkow - P. Hermann, Ch. Krüger
Zuschauer: 110
Strafen: Adler 8 (4/0/4), Juniors 6 (2/2/2)
Tore:
1:0 (04:00) M.-P. Paschka (Ch. Ettwein) SH1; 2:0 (16:04) D. Flemming (J. Ludwig-Herbst, R. Warttig) PP1; 2:1 (18:45) L. Rehberg (G. Ginsburg, P. Gläser);
3:1 (21:28) D. Flemming (J. Ludwig-Herbst, R. Warttig); 3:2 (30:34) M. Klein (M. Engel, N. Koch);

erschienen bei Icehockeypage

PARTNER:

UEHV SABRES: sabres 1136

HOCKEY IS DIVERSITY:
Logo Hockey is Diversity

ICEHOCKEYPAGE:
ihp banner

TAMPA 2 FILMS:
ihp banner

LIVETICKER:

EISBÄREN JUNIORS BERLIN:
live deb

ANDERE PROJEKTE:

WIR SIND EISHOCKEY:logo girls

JUNGE ERWACHSENE GEGEN KREBS:jemk

DEL ERGEBNISSE FLASHSCORE: FlashScore.de logo

LIVESCORE:livescore