U18-WWM 2023 Tag 5: Deutschland feiert Aufstieg, Italien und Frankreich folgen auf den Plätzen

deb150 1Am letzten WM-Tag standen noch Entscheidungen an, die Plätze 1 bis 4 wurden vergeben. Norwegen holte sich zum Auftakt in den Spieltag gegen Österreich die ersten Turnierpunkte, Ungarn besiegte Italien und Frankreich gewann gegen Deutschland nach Penaltyschießen.

Erster Sieg für Norwegen

Österreich – Norwegen 1:3 (0:1/0:2/1:0)

Norwegen stand bereits vor dieser Partie als Absteiger fest, Österreich könnte sich mit weitern Punkten noch nach oben verbessern. Österreich hatte die ersten Angriffe, dann kam Norwegen zu guten Chancen und nach neun Minuten konnte Sara Svendsen das 0:1 erzielen. Österreich versuchte zu antworten, aber Norwegen ließ kaum Torschüsse zu und somit auch keine Torchancen. So führte der Absteiger nach 20 Minuten verdient mit 0:1.

Österreich versuchte im 2. Drittel mehr Druck aufzubauen, aber Norwegen stand weiter gut und sie ließen weiterhin nicht viel zu. Und einer der Entlastungsangriffe brachte ihnen den zweiten Treffer. Ida Haave sorgte nach 31 Minuten für erneuten Jubel bei Norwegen. Österreich wechselte nun im Tor von Davina Falmbigl auf Magdalena Luggin und Österreich kassierte wenig später zwei Strafen, was Norwegen eine doppelte Überzahl von gut einer Minute einbrachte. Norwegen schaffte es aber nicht, den Vorsprung weiter auszubauen. 21 Sekunden vor der Pause gelang Norwegen doch noch der 3. Treffer, Gina Kristiansen sorgte für eine Vorentscheidung. Bei Österreich lief offensiv weiter nicht fiel und so führte Norwegen weiterhin verdient.

Im letzten Drittel kam Österreich zu mehr Abschlüssen, aber Norwegens Torhüterin Marthe Kongstorp hielt weiter gut. Nach 54 Minuten kam Österreich doch noch zum ersten Treffer, ein Schuss von Leonie Kutzer rutschte zum 1:3 ins Tor. Vier Minuten vor dem Ende riskierte Österreich bei eigener Überzahl alles und nahm die Torhüterin vom Eis. Es half aber nichts, Österreich verliert nach der schlechtesten Turnierleistung gegen Norwegen, dass im letzten Spiel seine beste Leistung ablieferte.

Schiedsrichter: M. Boverio (SUI) – I. Confidenti (SLO), K. v. d. Wijgert (NED)
Zuschauer: 76
Strafen: AUT 6 (0/4/2), NOR 0 (0/0/0)
Tore:
0:1 (08:04) S. Svendsen (K.  Braten);
0:2 (30:05) I. Haave (E. Haynes); 0:3 (39:39) G. Kristiansen (K. Braten, S. Svendsen);
1:3 (53:57) L. Kutzer (A. Billa, L. Nagy);

Ungarn gewinnt gegen Italien

Italien – Ungarn 1:3 (1:1/0:2/0:0)

Mit drei Punkten hätte Italien noch eine minimale Chance auf den Aufstieg, Ungarn könnte mit einem Sieg noch bis auf den 2. Platz vorrücken. Und Italien versuchte auch gleich sich Chancen zu erspielen. Als Ungarn nach fünf Minuten eine Strafe kassierte, nutzte Italien das Powerplay zur Führung. Matilde Fantin zog ab und ihr verdeckter Schuss landete nach sechs Minuten im Tor von Ungarn. Doch Ungarn schlug zurück, eine kleine Druckphase wurde genau drei Minuten später zum Ausgleich genutzt. Flora Pasztor war nicht vom Puck zu trennen und mit einem Schuss aus spitzem Winkel traf sie zum 1:1. Nun kam Ungarn besser ins Spiel und es wurde eine ausgeglichene Partie. Bis zum Ende des Drittels blieb es ausgeglichen und beim Spielstand von 1:1.

Das 2. Drittel begann mit einem sehr frühen Powerplay von Ungarn, dass aber erfolglos blieb. Nach 24 Minuten gelang ihnen aber doch das 2:1, ein Schuss von Berta Mozolai ging durch und Ungarn führte. Beide Teams hatten weitere guten Chancen, Italien sogar in Unterzahl. Aber beide Torhüterinnen retteten sehr gut. Drei Minuten vor der Pause kam Ungarn zum 3. Treffer. Ein Hammer von der blauen Linie, abgegeben von Boglarka Bahiczki-Toth landete unhaltbar i Tor von Italien. Ungarn führte nach dem 2. Drittel verdient mit 13, sie waren insgesamt das bessere Team.

Italien wechselte zum letzten Drittel die Torhüterin, für Ilaria Giradi kam Margherita Ostoni. Italien versuchte Druck aufzubauen, aber Ungarn konnte viele Angriffe stoppen. Eigene Angriffe sorgten für Entlastung und auch für Gefahr vor dem Tor des Gegners. Italien versuchte in den letzten drei Minuten ohne Torhüterin zum Erfolg zu kommen, aber auch das klappte nicht.

Ob sich Ungarn in der Tabelle verbessern könnte, entschied sich erst im letzten Spiel der WM.

Schiedsrichter: A. Hove (NOR) – A. Fjeldstad (NOR), A. Lack (GBR)
Zuschauer: 204
Strafen: ITA 10 (2/6/2), HUN 6 (4/2/0)
Tore:
1:0 (05:55) M. Fantin (E. Rindone) PP1; 1:1 (08:55) F. Pasztor (T. Gondos);
1:2 (23:38) B. Mozolai (R. Metzler, T. Gondos); 1:3 (36:35) B. Bahiczki-Toth (R. Metzler, B. Mozolai) EA;

Frankreich gewinnt nach Penaltyschießen

Deutschland - Frankreich 1:2 (0:0/0:0/1:1) n.P.

Nach der Niederlage von Italien stand Deutschland als Aufsteiger fest, Frankreich könnte sich mit drei Punkten noch auf den 2. Platz verbessern. Ein Punkt wurde reichen, um den 3. Platz zu belegen. Wieder ohne Anna Rose ging das DEB-Team in dieses Spiel, im Tor begann Chiara Schultes.

Die Anfangsphase verlief ausgeglichen, viele Chancen hatten beide Teams nicht. Ein Powerplay brachte dem DEB-Team zwar Offensivaktionen, aber auch eine gute Breakchance für Frankreich. Bei 3:6 Torschüssen blieb es ein torloses Drittel.

Das 2. Drittel begann ähnlich. Wieder war es zunächst ausgeglichen, bis ein Powerplay den Französinnen Vorteile brachte. Sei hatten auch weiter etwas mehr vom Spiel, doch auch ein weiteres Powerplay überstand Deutschland unbeschadet. Deutschlands Torhüterin verhinderte mehrfach einen Rückstand, denn Frankreich kam zu sehr guten Chancen. Violette Pianel Couriaut im Tor der Französinnen bekam hingegen nicht viel zu tun. So blieb es auch nach 40 Minuten ein torloses Spiel.

Deutschland wechselte zum letzten Drittel im Tor auf Miriam Siebert und ihr Start verlief unglücklich. Denn nach 44 Minuten fiel der erste Treffer des Spiels, Jade Bernoussi traf mit einem Schuss von der Seite, der nicht zu halten war. Deutschland versuchte zu antworten, aber auch ein zweites Powerplay brachte keinen Erfolg. Drei Minuten nach dem Rückstand gelang doch noch der Ausgleich. Über Emmi-Lee Hanack und Hanna Weichenhain kam der Puck zu Anastasia Gruß und sie verwandelte sicher zum 1.1. Nun ging es offener zu, zumal beide zu Powerplays kamen. Es blieb aber beim 1:1 und so ging die letzte Partie der WM in eine Verlängerung.

Auch hier hatte Frankreich Vorteile, aber das DEB-Team konnte sich auf die ebenfalls gute Torhüterin verlassen. Doch es fiel kein Treffer und so gab es noch ein Penaltyschießen.

Perrine Lavorel und Elina Zilliox konnte ihre Penaltys für Frankreich verwandeln, Deutschlands Schützinnen waren nicht erfolgreich. So holte sich Frankreich den 2. Punkt und den 3. Platz in der Endabrechnung der WM.

Deutschland holt sich also den 1. Platz, Frankreich beendet die WM auf dem 3. Platz.

Schiedsrichter: M. Matejova (SUI) – H. Anttila (FIN), A: Klemm (AUT)
Zuschauer: 78
Strafen: GER 6 (0/4/2/0), FRA 8 (2/0/6/0)
Tore:
0:1 (43:14) J. Bernoussi (E. Zilliox); 1:1 (46:41) A. Gruß (H. Weichenhain, E.-L. Hanack);
1:2 (65:00) P. Lavorel PS;

Tabelle:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

Deutschland

5

10:4

6

12

2

Italien

5

8:5

3

9

3

Frankreich

5

11:8

3

9

4

Ungarn

5

11:10

1

8

5

Österreich

5

6:11

-5

4

6

Norwegen

5

8:16

-8

3

 

Beste Spielerinnen:

Tor: Chiara Schultes (GER)

Abwehr: Charlott Schaffrath (GER)

Angriff: Matilde Fantin (ITA)

Ausführliche Statistiken gibt es unter https://www.iihf.com/en/events/2023/ww18ia/

Livestreams von allen Spielen gibt es unter //www.youtube.com/@fisg7841">https://www.youtube.com/@fisg7841

erschienen bei Icehockeypage

PARTNER:

UEHV SABRES: sabres 1136

HOCKEY IS DIVERSITY:
Logo Hockey is Diversity

ICEHOCKEYPAGE:
ihp banner

TAMPA 2 FILMS:
ihp banner

LIVETICKER:

LANDESLIGA FINALTURNIER 2023/24:
live deb

ANDERE PROJEKTE:

WIR SIND EISHOCKEY:logo girls

JUNGE ERWACHSENE MIT KREBS:jemk

DEL ERGEBNISSE FLASHSCORE: FlashScore.de logo

LIVESCORE:livescore