U18-WWM 2023 Tag 4: Der 4. Spieltag

deb150 1An diesem WM-Tag gab es erste Entscheidungen Deutschland gewann am Mittag nach Penaltyschießen gegen Italien, das am Nachmittag gewann Frankreich gegen Norwegen und am Abend war Ungarn gewann nach Verlängerung gegen Österreich.

Entscheidung um den Aufstieg vertagt

Italien – Deutschland 0:1 (0:0/0:0/0:0) n.P.

Deutschland liegt einen Punkt vor Italien und mit einem Sieg wäre der Aufstieg eingetütet. Doch selbst bei einer Niederlage wäre für Deutschland noch der Aufstieg möglich. Einen Podiumsplatz hat das DEB-Team bereits sicher.

Italien ging in kompletter Besetzung in dieses Spiel, Starttorhüterin war Margherita Ostoni. Wieder ohne Anne Rose ging das DEB-Team in diese Partie, Chiara Schultes begann im Tor. Und Deutschlands Torhüterin musste auch gleich mehrfach eingreifen, denn Italien kam früh zu guten Torchancen. Deutschlands Angriffe waren in den Anfangsphase weniger gefährlich. Im Laufe des Drittels egalisierten sich die Teams und es gab kaum noch Chancen. Italien hatte im 1. Drittel Vorteile, einen Treffer konnten aber auch sie nicht erzielen und so ging es beim Stand vom 0:0 in die erste Pause.

27 Sekunden nach Wiederbeginn gab es die erste Strafe des Spiels, eine Italienerin musste auf die Strafbank. Doch Italien verteidigte gut und verhinderte einen Rückstand.  Nach 23 Minuten folgte der 2. Versuch von Deutschland mit einer Spielerin mehr zum Erfolg zu kommen. Es gab zwar eine Chance, aber wieder fiel kein Tor. Bis zur Pause blieb es ein ausgeglichenes Spiel, Tore konnten aber weiterhin nicht erzielt werden.

Die ersten Chancen im letzten Drittel hatte Italien, dann kam Deutschland zum 3. Powerplay des Spiels. Doch wieder blieb es bei guten Schüssen, auf einen Treffer mussten die Zuschauer weiter warten. Deutschland kam zu einigen sehr guten Möglichkeiten und fünf Minuten vor dem Ende wurde auch gejubelt, aber die Schiedsrichterin erkannte den Treffer wegen Torraumabseits nicht an. Wenig später kam Italien nach einem Wechselfehler von Deutschland zu einem Powerplay und Deutschlands Torhüterin wurde gefordert. Sie ließ keinen Treffer zu und es blieb am Ende beim zweiten 0:0 dieses Turniers.

Es gab Chancen auf beiden Seiten und 128 Sekunden vor dem Ende kam Italien zu einem Penalty, aber Manuela Heidenberger scheiterte an der Torhüterin. 27 Sekunden vor der Sirene kassierte Deutschland eine Strafzeit und so konnte Italien die Verlängerung in Überzahl beenden. Doch es blieb beim 00 und so folgte ein Penaltyschießen.

Im Penaltyschießen konnte Matilde Fantin als erste Spielerin ihren Penalty verwandeln, Felina Klare sorgte aber prompt für den Ausgleich. Emmi-Lee Hanack verwandelte ihren Penalty sicher und Deutschland führte. Es blieben die einzigen verwandelten Penaltys und so gewann Deutschland das Penaltyschießen am Ende 1:2.

Schiedsrichter: A. Hove (NOR) – I. Confidenti (SLO), A. Fjeldstad (NOR)
Zuschauer:
Strafen: ITA 6 (0/4/2/0), GER 4 (0/0/2/2)
Tore:
0:1 (65:00) E.-L. Hanack PS;

Klarer Sieg für Frankreich

Frankreich – Norwegen 5:1 (2:0/3:0/0:1)

Norwegen steht unter Druck, es fehlen Punkte zum Divisionserhalt. Frankreich könnte mit einem Sieg einen großen Schritt in Richtung Podiumsplatz machen.

Norwegen ging ohne Edle Rise Moe auskommen, trotzdem wollten sie natürlich dieses Spiel gewinnen. Frankreich hatte aber im 1. Drittel mehr Offensivaktionen und die Chancen waren besser. Nach 12 Minuten gelang das verdiente 1:0, Chloe Gentien ließ Norwegens Torhüterin mit einem Nachschuss keine Chance. Frankreich blieb das bessere Team und eine Strafzeit überstanden sie. 84 Sekunden vor der Pause gelang ihnen der 2. Treffer und das wieder per Nachschuss. Diesmal war Jade Bernoussi erfolgreich. Mit diesem Spielstand ging es erstmals in die Kabine.

Frankreich blieb auch im 2. Drittel das bessere Team und nach 25 Minuten wurde das belohnt. Ein Schuss von Jade Bernoussi ging flach ins lange Eck und es stand 3:0. Norwegen kam erst zur Hälfte des Drittels erstmals gefährlich vor das Tor der Französinnen, den nächsten Treffer gab es aber wieder auf der andern Seite, Anais Peyne Dingival traf nach 32 Minuten zum 4:0. Frankreich griff weiter an und drei Minuten von der Pause folgte das 5:0, Elina Zilliox durfte diesmal einen Treffer bejubeln. Viele Chancen hatte Norwegen im 2. Drittel nicht und so führte Frankreich weiterhin verdient.

Norwegen wechselte nun die Torhüterin, im letzten Drittel übernahm Madeleine Ostmolokken für Marthe Konstrorp und auch sie bekam einiges zu tun. Sie durfte sich aber auch mit ihren Mannschaftskameradinnen freuen, denn Gina Kristiansen konnte nach 44 Minuten für Norwegen auf 5:1 verkürzen. Norwegen kam wenig später zu einem längeren Powerplay, teilweise spielten sie sogar mit zwei Spielerinnen mehr. Auch ein weiteres Powerplay der Norwegerinnen blieb erfolglos. Frankreich ließ es im letzten Drittel ruhiger angehen, was Norwegen weitere gute Chancen einbrachte. Norwegen erzielte den einzigen Treffer des Drittels und so blieb es beim am Ende verdienten 5:1 für Frankreich.

Frankreich festigt damit den 3. Platz, Norwegen wartet weiterhin auf den ersten Punkt bei dieser WM.

Schiedsrichter: M. Matejova (SUI) – A Klemm (AUT), A. Lack (GBR)
Zuschauer: 71
Strafen: FRA 8 (2/0/6), NOR 2 (0/0/2)
Tore:
1:0 (11:14) Ch. Gentien (J. Bernoussi, M. Origlio); 2:0 (18:36) J. Bernoussi (M. Origlio, Ch. Gentien);
3:0 (24:14) J. Bernoussi (M. Origlio, E. Zilliox); 4:0 (31:32) A. Peyne Dingival (J. Poirrier, S. Galbrun); 5:0 (34:42) E. Zilliox (M. Origlio);
5:1 (43:50) G. Kristiansen (E. Morken);

Österreich sichert sich trotz <>Niederlage Klassenerhalt

Ungarn – Österreich 2:1 (1:0/1:2/0:0) n.V.

Ungarn konnte nach dem Sieg gegen Norwegen vorzeitig die Klasse sichern, Österreich fehlte noch ein Punkt. Österreich konnte auf die am Vortag verletzt ausgeschiedene Anna Billa zurückgreifen, die nach einer Untersuchung am Abend wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden konnte. So konnten beide Teams komplett besetzt in dieses wichtige Spiel gehen.

Ungarn ging offensiver in diese Partie und drei Strafen gegen Österreich brachten weitere Vorteile. Dennoch musste Ungarn bis zur 18. Minute auf die Führung warten, dann konnte Regina Metzler mit einem Flachschuss das 1:0 erzielen. Österreichs Angriffe brachten zwar gute Torchancen, es blieb aber beim 1:0.

Bei gleicher Anzahl von Spielerinnen konnte Österreich das Spiel recht ausgeglichen gestalten. Nur kam Ungarn auch um 2. Drittel zu einem Powerplay und weiteren Vorteilen. Doch diesmal konnte Ungarn den Vorteil nicht nutzen, im Gegenteil. Tamina Schall konnte bei einem Entlastungsangriff den Puck auf Leonie Kutzer spielen und diese ließ Ungarns Torhüterin aussteigen. So glich Österreich nach 25 Minuten aus. Doch kaum hatte Österreich die Unterzahl überstanden, lagen sie wieder zurück. Ein Schuss von Boglarka Koncz schlug oben im Tor ein und so stand es nach 26 Minuten 2:1. Österreich hielt weiter mit, konnte aber selbst auch ein erstes Powerplay nicht nutzen. Österreich belohnte sich aber noch für die bisherige Leistung, Serena Unger traf 61 Sekunden mit einem Schuss über die Stockhand. Mit diesem verdienten Ergebnis ging es in die 2. Pause.

Im letzten Drittel hatte Österreich zunächst Vorteile. Aber wieder brachte auch ein Powerplay keinen Erfolg. Österreich setzte aber nach, nur der Treffer wollte nicht fallen. Ungarn versuchte zwar Angriffe zu fahren, sie blieben aber immer wieder in der Abwehr von Österreich hängen. Es blieb ein umkämpftes Spiel, in dem Österreich 38 Sekunden vor dem Ende eine Strafzeit kassierte. Es blieb aber beim 3:3 und so ging es in die Verlängerung.

Das Powerplay von Ungarn blieb für Österreich ohne Folgen. 121 Sekunden vor Ende der Overtime gelang Ungarn doch noch der Siegtreffer. Einen Schiss von Regina Metzler konnte Österreichs Torhüterin noch stark abwehren, gegen den Nachschuss war sie aber machtlos.

Schiedsrichter: M. Boverio (SUI) – H. Anttila (FIN), C. Repstock-Romme (DEN)
Zuschauer: 52
Strafen: HUN  4 (0/2/2), AUT 10 (6/2/2)
Tore:
1:0 (17:08) R. Metzler (B. Mozolai);
1:1 (24:41) L. Kutzer (T. Schall) SH1; 2:1 (25:55) B. Koncz; 2:2 (38:59) S. Unger;
3:2 (62:59) R. Metzler (B. Bahiczki-Toth);

Deutschland führt die Tabelle nach vier Spielen an und benötigt aus dem letzten Spiel noch einen Punkt, um den Aufstieg zu schaffen. Italien hält den 2. Platz und muss nach einem eigenen Sieg auf einen Ausrutscher von Deutschland hoffen. Österreich und Ungarn haben die Klasse gesichert. Frankreich Ungarn und Österreich können noch einen Podiumsplatz erreichen. Norwegen muss den Gang in die Division 1b antreten.

Tabelle:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

Deutschland

4

9:2

7

11

2

Italien

4

7:2

5

9

3

Frankreich

4

9:7

2

7

4

Ungarn

4

8:9

-1

5

5

Österreich

4

5:8

-3

4

6

Norwegen

4

5:15

-10

0


Ausführliche Statistiken gibt es unter https://www.iihf.com/en/events/2023/ww18ia/

Livestreams von allen Spielen gibt es unter //www.youtube.com/@fisg7841">https://www.youtube.com/@fisg7841

erschienen bei Icehockeypage

PARTNER:

UEHV SABRES: sabres 1136

HOCKEY IS DIVERSITY:
Logo Hockey is Diversity

ICEHOCKEYPAGE:
ihp banner

TAMPA 2 FILMS:
ihp banner

LIVETICKER:

EISBÄREN JUNIORS BERLIN:
live deb

ANDERE PROJEKTE:

WIR SIND EISHOCKEY:logo girls

JUNGE ERWACHSENE GEGEN KREBS:jemk

DEL ERGEBNISSE FLASHSCORE: FlashScore.de logo

LIVESCORE:livescore