U18-WM 2024 Div. 1A Tag 2: Der 2. Spieltag +++UPDATE 22:10 UHR+++

deb150 1Das erste Spiel des Tages brachte Deutschland einen klare Erfolg gegen Ungarn, Österreich lässt Japan keine Chance und die Ukraine setzt sich gegen Dänemark durch.

Deutschland gewinnt deutlich gegen Ungarn

Auch in diesem Spiel konnte Deutschland in kompletter Besetzung antreten. Da beide ihr Auftaktspiel gewonnen hatten, war es für beide ein wichtiges Spiel im Rennen um den Aufstieg. Die einzige Änderung gab es im To, Linus Vieillard begann diesmal. Bei Ungarn startete wieder Viktor Pasztor.

Deutschland kam nach 141 Sekunden zu einem ersten Powerplay und das brachte die Führung, Tobias Schwarz konnte in der 4. Minute für Deutschland das frühe 1:0 erzielen. Das DEB-Team hatte weiter leichte Vorteile, nach zehn Minuten mussten sie aber den Ausgleich von Aleksandar Antonijevic hinnehmen. Doch nach 12 Minuten führte Deutschland wieder. Sechs Sekunden dauerte das zweite Powerplay, dann hatte David Lewandowski das 2:1 erzielt. Ungarn kam im 1. Drittel auch noch zu einem Powerplay, am Spielstand änderte sich aber bis zur Sirenen nichts mehr.

Im 2. Drittel konnte Deutschland innerhalb von zwei Minuten für eine Vorentscheidung sorgen. Maximilian Brunner traf nach 24 Minuten zum 3:1 und Lenny Boos erhöhte zwei Minuten später auf 4:1. Ungarn wechselte nun im Tor zu Oliver Kiraly. Und Ungarn kämpfte weiter, was ihnen nach 35 Minuten den Anschlusstreffer von Aleksandar Antonijevic, der in Überzahl traf. Zwei Minuten später hatte Deutschland aber wieder drei Tore Vorsprung, Timo Kose erhöhte auf 5:2. Und zur Pause waren es sogar vier Tore Vorsprung, denn 48 Sekunden vor der Pause traf Elias Pul zum 6:2.

Auch das letzte Drittel ging an Deutschland, denn das DEB-Team ließ nicht nach. David Lewandowski traf nach 47 Minuten zum 7:2 und in Überzahl sorgte Dustin Willhöft zwei Minuten später für das 8:2. Das DEB-Team bestimmte weiter das Geschehen und sie beendeten das Spiel in Überzahl. Zsombor Prem kassierte 136 Sekunden vor dem Ende ach einen Check von hinten die erste Spieldauerdisziplinarstrafe der WM. Am Spielstand änderte sich nichts mehr, Deutschland gewann deutlich mit 8:2 und feiert damit den zweiten Sieg bei dieser WM.

Deutschland liegt damit weiter im Rennen um den Aufstieg und kann nun den Ruhetag nutzen, um sich auf das Spiel gegen die Ukraine am Mittwoch vorbereiten. Ungarn hat nun einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto.

Stimmen zum Spiel (Quelle DEB):

U18-Honorar-Bundestrainer André Rankel: „Heute haben wir über 60 Minuten ein gutes Spiel abgeliefert. Wir haben unser Spiel durchgezogen, sind nicht von unserer Linie abgewichen und haben deswegen verdient mit 8:2 gewonnen. Wir sind als Mannschaft gut aufgetreten und auch die Einstellung hat bei allen Spielern gepasst. Damit sind wir als Trainerteam natürlich sehr zufrieden. Morgen wird es ein kurzes Training geben und ansonsten haben die Jungs den Rest des Tages frei. Und so sind wir dann am Mittwoch auch bereit für das Spiel gegen die Ukraine.“

Kapitän Tobias Schwarz: „Wir haben die Partie heute über 60 Minuten dominiert und waren über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft. Somit haben wir dann auch verdient gewonnen. Jetzt brauchen wir ein bisschen Regeneration, weil wir zwei harte Spiele direkt hintereinander hatten. Am Mittwoch schauen wir dann, dass wir wieder gut ins Spiel hineinfinden und über 60 Minuten unser Eishockey spielen können.“

Deutschland – Ungarn 8:2 (2:1/4:1/2:0)

Schiedsrichter: D. Cadieux (CAN), V. Yefremov (KAZ) – G. Hashimoto (JPN), M. Moidl (AUT)
Zuschauer: 145
Strafen: GER 4 (2/2/0), HUN 11 + Spieldauerdisziplinarstrafe Z. Prem (Check von hinten) (4/0/27)
Tore:
1:0 (03:29) T: Schwarz (M. Bleicher, S. Seidl) PP1; 1:1 (09:19) A. Antonijevic (F. Laskawy, D. Szongoth); 2:1 (11:12) D. Willhöft (L. Boos, D. Lewandowski) PP1;
3:1 (23:57) M. Brunner (T. Schwarz, J. Beck); 4:1 (25:30) L. Boos (D. Willhöft, D. Lewandowski); 4:2 (34:09) A. Antonijevic (B. Ven, F. Laskawy) PP1; 5:2 (36:21) T. Kose (M. Pape); 6:2 (39:48) E. Pul;
7:2 (46:15) D. Lewandowski (D. Willhöft, L. Boos); 8:2 (48:14) D. Willhöft (D. Lewandowski, C. Händel) PP1;
Beste Spieler: Mathias Pape (GER), Aleksandar Antonijevic (HUN)

Österreich gewinnt souverän

Beide haben ihr Auftaktspiel verloren du so war ein Sieg für beide wichtig. Österreich konnte das erste Zeichen setzen, Johannes Neumann konnte Japans Torhüter Yuichiro Takase nach vier Minuten überwinden. Zwei Powerplays brachten Österreich weitere Vorteile, den Vorsprung ausbauen konnten sie aber nicht. Nach 12 Minuten kam Österreich doch zum 0:2, Leon Kolarik war erfolgreich. Die dritte Strafe gegen Japan nutzte Österreich zum 0:3, nach einer Vorlage beim ersten Treffer kam Leon Kolarik zu seinem zweiten Treffer. Österreich fing sich zum Ende des Drittels noch zwei Strafen ein, sie konnten den Vorsprung aber verteidigen.

Japan konnte auch im 2. Drittel kaum Gefahr ausstrahlen. Dafür nutzte Österreich eine weitere Strafe gegen Japan aus, Paul Reiner konnte nach 33 Minuten mit einem Mann mehr auf dem Eis auf 0:4 erhöhen. Und auch die nächste Strafe brachte Österreich einen Treffer, Adria Gesson war nach 37 Minuten Torschütze des 0:5. 70 Sekunden vor der Pause konnte auch Japan einen Treffer erzielen, Reo Daikuhara konnte Österreichs Torhüter Mika Haim in Überzahl überwinden.

Österreich hatte auch im letzten Drittel klare Vorteile. Sie machten aber nichts daraus, dafür kam Japan nach 54 Minuten durch Ryota Seki zum 2:5. Japan konnte in Überzahl auch noch auf 3:5 verkürzen, Yota Takashima traf 119 Sekunden vor dem Ende. Nun riskierten die Japaner alles und sie zogen den Torhüter, aber Johannes Neumann konnte 80 Sekunden vor der Sirene den Treffer zum 3:6-Endstand erzielen.

40 Minuten beherrschte Österreich das Spiel, erst im letzte Drittel kam Japan. Österreich hat den ersten Sieg geholt, Japan wartet noch auf einen Punkt.

Japan – Österreich 3:6 (0:3/1:2/2:1)

Schiedsrichter: K. Folkstrand (SWE), Y. Furet (FRA) – B. Kallesen (DEN), O. Ostroukh (UKR)
Zuschauer: 120
Strafen: JPN 12 (6/4/2), AUT 8 (4/2/2)
Tore:
0:1 (03:47) J. Neumann (L. Kolarik); 0:2 (11:08) L. Kolarik; 0:3 (13:46) L. Kolarik (G. Biber, A. Gesson) PP1;
0:4 (32:07) P. Reiner (L. Kogler, J. Neumann) PP1; 0:5 (36:13) A. Gesson PP1; 1:5 (38:50) R. Daikuhara (H. Ishikawa, S. Hifumi) PP1;
2:5 (53:49) R. Seki (A. Ishii); 3:5 (58:09) Y. Takashima (R. Shirozu, K. Ito) PP1; 3:6 (58:40) J. Neumann ENG;

Zweite Sieg für die Ukraine

Während Dänemark mit einer Niederlage in die WM startete, konnte die Ukraine ihr Auftaktspiel gewinnen. Und so war für beide klar, worum es in diesem Spiel ging.

Die Ukraine hatte die ersten Aktionen, zumal sie nach bereits 39 Sekunden zu einem Powerplay kamen. Im Anschluss hatte Dänemark mehr Spielanteile und auch sie versuchten sich in Überzahl. Bis zur Pause wurde es ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Ukraine ein weiteres Powerplay liegen ließ und beide Teams keinen Treffer erzielen konnten.

Das 2. Drittel brachte der Ukraine einige Vorteile und nach 27 Minuten konnten sie sich mit der Führung belohnen. Nikita Kulikov zog vom Bullykreis ab und Tobias Christensen im Tor der Dänen war geschlagen. Dänemark konnte drei Minuten später antworten. Jesper Olesen setzte sich energisch durch und gegen sein Schuss war der ukrainische Torhüter Alexander Levshin chancenlos. 66 Sekunden später führten die Ukrainer wieder, erneut traf Nikita Kulikov. Die Ukrainer hatten weiter Vorteile du sie überstanden auch eine weitere Strafe unbeschadet. Nur am Spielstand konnte bis zur Pause nichts geändert werden, es blieb beim 1:2.

Dänemark fing sich im letzten Drittel früh eine Strafe ein und das verhinderte zunächst Offensivaktionen. Und eine Sekunde vor Ablauf der Strafe konnte Danyl Shulha einen Querpass sicher im Tor unterbringen und es stand nach 45 Minuten 1:3. Dänemark kam nicht heran und so zogen sie 120 Sekunden vor dem Ende den Torhüter.

Für die Ukraine war es der zweite Sieg und sie spielen damit oben mit. Für Dänemark geht es nun um den Divisionserhalt.  

Dänemark – Ukraine 1:3 (0:0/1:2/0:1)

Schiedsrichter: F. Crman (SVK), A. Moschen (ITA) – Ch. Dehn (NO), Y. Koziol (GER)
Zuschauer: 515
Strafen: DEN 10 (4/2/4), UKR 8 (2/6/0)
Tore:
0:1 (26:23) N. Kulikov (M. Kosarev); 1:1 (29:42) J. Olesen (T. Vogelius, W. Bundgaard); 1:2 (30:46) N. Kulikov (D. Denysenko, B. Trushchenko);
1:3 (44:09) D. Shulha (M. Haponenko, O. Yevtiekov) PP1;

TABELLE:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

Deutschland

2

11:4

7

6

2

Ukraine

2

7:2

5

6

3

Österreich

2

8:6

2

3

4

Ungarn

2

6:9

-3

3

5

Dänemark

2

2:7

-5

0

6

Japan

2

4:10

-6

0

 

Ausführliche Statistiken gibt es unter https://www.iihf.com/en/events/2024/wm18ia/schedule

erschienen bei Icehockeypage

PARTNER:

UEHV SABRES: sabres 1136

HOCKEY IS DIVERSITY:
Logo Hockey is Diversity

ICEHOCKEYPAGE:
ihp banner

TAMPA 2 FILMS:
ihp banner

LIVETICKER:

LANDESLIGA FINALTURNIER 2023/24:
live deb

ANDERE PROJEKTE:

WIR SIND EISHOCKEY:logo girls

JUNGE ERWACHSENE MIT KREBS:jemk

DEL ERGEBNISSE FLASHSCORE: FlashScore.de logo

LIVESCORE:livescore