logo wienAm Wochenende stand für die Sabres Wien das Finalturnier im EWHL-Wettbewerb an. Hier die Berichte:

SABRES IM FINALE (MORGEN 14.15 UHR)

 

EWHL-Finalturnier-Semifinale:
EHV Sabres - Bozen Eagles 6:3 (2:0, 1:2, 3:1)

Zu einem spannenden Spiel entwickelte sich dieses Semifinale. Beide Teams natürlich hoch motiviert, vl. sogar teilweise übermotiviert (von Seiten der Sabres wurden zu viele Strafen genommen, mit denen man sich das Match unnötig schwerer machte als es schon war). In Min. 15:37 der erste Treffer, das 1:0 durch Anna Meixner. Sydney Baldwin erhöhte nach 18:07 Minuten auf 2:0

Als Caitlin Reilly nach 25:48 Min. auf 3:0 erhöhte war man im Sabres Lager schon sehr zuversichtlich. Aber es kam anders, die Südtirolerinnen begannen dann auch zu scoren, und trafen zweimal, somit ging es mit einem 3:2 in die letzte Pause.

Im Schlussdrittel war es Anna Meixner in Min. 49:07 die zum 4:2 einschoss. Aber kurz darauf der neuerliche Anschlusstreffer Bozens. Als die Sabres in Min. 55:15 eine 2 + 2 Min. Strafe ausfassten wurde es sehr eng. Bozen riskierte alles, nahm die Torfrau vom Eis. In Min. 58:57 dann großer Jubel und tiefes Durchatmen bei den Wienerinnen: Esther Väärälä erzielte ein Short-Handed und zugleich Empty-Net Goal. 16 Sekunden vor dem Ende war es neuerlich Esther Väärälä die den 6:3 Endstand herstellte.

Tore Sabres: Meixner 2, Väärälä 2, Baldwin, Reilly

SABRES VERLIEREN EWHL-FINALE

EHV Sabres - KMH Budapest 3:5 (1:1, 1:0, 1:4)

w 19Foto: EHV Sabres WienDie beiden Top-Teams des Grundduchgangs standen sich im Finale gegenüber. KMH startete sehr stark ins Spiel, die Folge war das 0:1 in Min. 09:17. Danach fingen sich die Wienerinnen und konnten das Spiel offen gestalten. Es entwickelte sich ein hochklassiges und sehr temporeiches Spiel. In Min. 17:33 war es endlich soweit, der Ausgleich durch Sydney Baldwin.

Das 2. Drittel war das Beste aus Sicht der Sabres. Julia Willenshofer brachte die Österreicherinnen in Min. 34:49 mit 2:1 in Führung. Weitere Tore sollten aber leider nicht gelingen.

Der Schlussabschnitt brachte in der Anfangsphase die Entscheidung. Die Sabres "verschliefen" die ersten Minuten vollkommen. Die Ungarinnen drehten ab Min. 42:11 innerhalb von 96 Sekunden mit 3 Toren auf 2:4 ihrerseits. Das war eine Vorentscheidung. Die Sabres sichtlich geschockt und brauchten einige Zeit sich wieder zu erfangen. Als Caitlin Reilly in Min. 53:28 ein Shorthanded-Goal zum 3:4 gelang keimte noch einmal Hoffnung auf. Das 3:5 (Min. 57:12) dann die Entscheidung zugunsten KMH.

Gratulation an KMH Budapest zum erstmaligen Titelgewinn. Für die Sabres geht es in 2 Wochen mit der öst. Staatsmeisterschaft weiter!

Tore Sabres: Baldwin, Willenshofer, Reilly

All-Star-Team EWHL 2018/19:
Dmitriyeva (Almaty)
Baldwin (Sabres) Toth (Lakers)
Gasparics (KMH) Meixner (Sabres) Huszak (KMH)

Siegerin der Punktewertung bzw. beste Torschützin: Meixner (Sabres)

Anmerkung: Glückwunsch an die Sabres. Der 2. Platz und die Ehrungen zeigen, wie gut diese Saison war.