logo ewhlZwei Siege und eine Niederlage lautet die Ausbeute der Partnervereine KSV Neuberg Highlanders und EHV Sabes Wien. Nachfolgend die Berichte vom Wochenende

Top Leistung - Verdienter Sieg

Nach der eher mäßigen Leistung in der Vorwoche ging man mit nur neun Spielerinnen (krankheitsbedingte Ausfälle) in die Partie. Von Anfang an war klar - die Scharte aus Kärnten muss ausgebessert werden. Die Kasachinnen, die von der russischen Eishockeylegende Alexander Malzew trainiert werden, wurden von Anfang an mit letztem Einsatz in ihrem Spiel gestört. Auf Highlander Seite konnten immer wieder gefährliche Angriffe gefahren werden dei letztendlich auch zu drei Toren führten. Almaty kam nie ins Spiel und wird mit Sicherheit in der zweiten Begegnung auf Revange aus sein. Gratulation für diese Top-Leistung an die gesamten Mannschaft - in diesem Spiel konnte erstmals nicht


Highlanders vs. Almaty (KAZ)
3 : 1 (1:1, 1:0, 1:0)
Tore: Willenshofer, Ford, McGowan

SIEG auch im 2.Spiel gegen ALMATY

Auch im zweiten Spiel gegen Almaty fanden die Kasachinnen kein echtes Rezept gegen aufopfernd kämpfende Highlanderinnen. Wieder nur mit neun Spielerinnen angetreten musste man diesmal bis in die Overtime, in der 29 Sekunden vor Spielende Emily Ford im Powerplay den vielumjubelten Siegestreffer erzielte.

Highlanders @ Almaty (KAZ)
3 : 2 OT (1:1, 1:1, 0:0, 1:0)
Tore: Hochegger, McGowan, Ford
Schüsse: 32:37
Strafen: 8:8

KSV Neuberg Higlanders

Klare Niederlage gegen Budapest

Um noch die theoretische Chance auf einen Platz in der Top-4 EWHL-Meisterrunde am Leben zu erhalten mussten heute unbedingt Punkte her. Doch die Ungarinnen (Victoria Vigilanti, Esther Kantor und Coach Mika Väärälä erstmals als Gegnerinnen in Wien) waren an diesem Nachmittag doch zu stark. Nach 13:41 Minuten wurde Jessica Ekrt im Sabres-Tor erstmals bezwungen. Nach 19:42 dann der Ausgleich durch Julia McKinnon. Doch ein Penaltyshot in der Schlusssekunde des Drittels brachte KMH neuerlich in Führung.

Im 2. Drittel bemühten sich die Sabres, doch nach vorne wurde teilweise zu umständlich und zu harmlos agiert, die wenigen gefährlichen Chancen machten 1x die Torstange sowie Victoria Vigilanti zunichte. Den einzigen Treffer erzielte KMH (Min. 34:23).

Im Schlussdrittel erzielte Esther Kantor nach 41:30 bereits das 4:1 für die Budapesterinnen, damit war das Spiel entschieden. 2 weitere Tore fielen noch (55:28 das 2:4 durch Charlotte Wittich und in Min. 59:56 ein Empty-Net Tor der Ungarinnen). Damit lautete der Endstand 2:5.

Mit dieser Niederlage sind die Sabres somit fix in der unteren Platzierungsrunde der EWHL.

EWHL: EHV Sabres - KMH Budapest (HUN) 2:5 (1:2, 0:1, 1:2)
Tore Sabres: McKinnon, Wittich

EHV Sabres WIen