logo fassSeit einigen Wochen läuft bei FASS Berlin das Sommertraining. Dabei sind drei Akteure, auf die Headcoach Marco Rentzsch in der kommenden Saison bauen wird.

rl 10Allen voran ist natürlich Patrick Czajka zu nennen. Der Außenstürmer, der 2010 aus Leipzig zu FASS wechselte, geht in seine zwölfte Saison – und hat so die Chance, noch einige Vereinsrekorde zu brechen. In der Ewigen Scorerliste liegt Czajka bereits mit riesigem Abstand an der Spitze (572 Punkte). Allerdings liegt bei den Torschützen noch Erwin Ganster vor ihm, der zwischen 1973 und 1987 208 Pflichtspiel-Tore für die Weddinger erzielt hatte. Patrick Czajka steht – wie auch der heutige Erste Vorsitzende Lucien Aicher – bei 202 Treffern. Bei den Einsätzen liegt nur noch Aicher (372) vor Czajka (329).

„FASS ist ein Verein, bei dem immer alle Zusagen und Vereinbarungen eingehalten werden“, berichtet der drahtige Angreifer. „Die Strukturen sind über die Jahre immer professioneller geworden. Inzwischen sind wir die Nummer 2 im Berliner Eishockey. Da möchte ich weiter dabei sein, zumal wir noch Ziele haben und ich mich körperlich weiter gut fühle.“

rl 11Nach einem Ausflug zum inzwischen aufgelösten Charlottenburger Lokalrivalen kehrt Christian Steinbach in den Wedding zurück. „Steini ist ein robuster Verteidiger, der viel Herzblut und Leidenschaft mitbringt“, freut sich Marco Rentzsch über die Verstärkung. Der 30jährige Publikumsliebling hat zwischen 2015 und 2019 110 Spiele für FASS bestritten (9 T, 28 A, 226 Str) und wird nun wieder sein angestammtes Trikot mit der Nummer 55 überstreifen.

 

 

rl 12Auch der Angreifer Luis Noack bleibt FASS erhalten. Der 24jährige Student hatte in der letzten Saison während der coronabedingten Pause einen Abstecher in die Oberliga Nord zu den Hammer Eisbären unternommen. Wie seinerzeit geplant, ist er jetzt wieder zurückgekehrt. Die sportliche Entwicklung von Noack verlief stetig aufwärts, seit er 2017 zu FASS gewechselt war. Seine Bilanz steht inzwischen bei 80 Spielen (40 T, 56 A, 60 Str).

Wie es aussieht, kann FASS in der übernächsten Woche das Eistraining in der Eissporthalle Charlottenburg aufnehmen. Das heimische Erika-Heß-Eisstadion ist derzeit noch Impfzentrum und soll Ende August geräumt und wieder dem Eissport übergeben werden. Im Laufe des Monats September könnte demnach der Umzug der Mannschaft in den Wedding erfolgen.

Pressemitteilung FASS Berlin

Fotos: FASS Berlin