logo regioAm Samstag startet die Regionalliga Ost mit einer Saisoneröffnungsveranstaltung in Chemnitz in die neue Saison. Es dürfte wieder eine sehr interessante Saison werden hier eine kleiner Ausblick.

Im Teilnehmerfeld gab es bekanntlich eine Änderung, die Bombers aus Bad Muskau verzichtete auf einen Start, dafür ist der Berliner Meister Eisbären Juniors Berlin neu dabei. Favorit auf die Meisterschaft dürfte Titelverteidiger Schönheider Wölfe sein. Die Wölfe haben ihren Kader weitestgehend gehalten und nur punktuell verändert. Dahinter werden mit FASS Berlin, Tornado Niesky, Chemnitz Crashers und Oberligaabsteiger ECC Preussen Berlin um die drei weiteren Playoff-Plätze spielen. Auch FASS Berlin hat seinen Kader nur minimal verändert, geht aber mit einem anderen Trainer in die Saison. Bei Tornado Niesky beginnt langsam der Umbruch, trotzdem dürfte das Team eine gute Qualität verfügen. Die Chemnitz Crashers versuchen es ebenfalls mit einem neuen Trainer, der natürlich erstmal seine Philosophie vermitteln. Schwierig dürfte es für den ECC Preussen Berlin werden. Der Kader ist gut besetzt, aber es ist eine völlig neue Situation. In den letzten Jahren war das Team chancenlos und wirkte teils überfordert, nun sollte das Team teilweise und er Favoritenrolle sein und muss teilweise das Spiel machen. Der ESC Dresden hat in den letzten Jahren immer starke Teams ins Rennen geschickt und wird sicherlich wieder einige Teams  ärgern können. Die 1b der Saale Bulls hat einige interessante Spieler verpflichten können und sollte auch in der Lage sein, den einen oder anderen zu ärgern. Die Berlin Blues und Aufsteiger Eisbären Juniors Berlin gehören zu den klaren Außenseitern. Bei den Blues ist es anerkennend, dass sie sich weiter in der Liga behaupten wollen. Läuft es gut, könnte das Team für eine Überraschung sorgen. Gleiches gilt für die Juniors. Erstmal in der Liga ankommen und dann schauen, was insgesamt geht.

Am Samstag eröffnen die Chemnitz Crashers und die Eisbären Juniors die Saison. Chemnitz ist hier Favorit, die Juniors können befreit aufspielen. Eine Woche später geht es dann richtig los. FASS Berlin und der ECC Preussen rufen am 27.09. zum ersten Berlin-Derby, die Saale Bulls empfangen Chemnitz. Einen Tag später empfängt der ESC Dresden die Berlin Blues und am 29. September folgt das Spiel zwischen dem ECC Preussen Berlin und den Chemnitz Crashers. Bis auf Niesky und Schönheide wissen dann alle Teams so ungefähr wo sie stehen.

erschienen bei Icehockeypage