logo fassDas erste Testspiel der Saison gegen die Rostock Piranhas ging zwar klar mit 2:5 (1:0/0:3/1:2) an die Gäste, dennoch gab es viele positive Ansätze.

Der Freitag begann mit einer Meldung. David Trivellato bleibt den Weddingern erhalten und Transdev bleibt Mobilitätspartner der Akademiker.

Sportlich gab es im Abwehrbereich einige Ausfälle. Mit Max Böwe, Sebastian Eickmann und Fabian Wagner fielen drei Spieler aus. Also musste improvisiert werden. Dennoch sollte der Oberligist möglichst lange geärgert werden. Die Gäste traten mit drei Blöcken an, FASS-Trainer Oliver Miethke standen 16 Feldspieler zur Verfügung.

Die Weddinger begannen gut und sie kamen in den ersten Minuten zu einigen Torchancen. Dann aber kam auch Rostock und es gab es vor beiden Toren gute Aktionen. Die erste Strafe der Saison brachte den ersten Treffer der neuen Spielzeit. Rostock mit einem Mann weniger auf dem Eis, und das nutzten die Gastgeber. Die Scheibe lief gut durch die eigenen Reihen und Neuzugang Hannes Ulitschka konnte nach acht Minuten mit einem Schlagschuss das 1:0 erzielen. Beide Teams hatten noch weitere Gelegenheiten, doch auch in Überzahl gelang beiden Teams zunächst kein weiterer Treffer.

Rostock kam im 2. Drittel stärker auf, aber FASS konterte sehr gefährlich. So war es ein sehr ansehnliches Spiel. Nach 33 Minuten gelang dem Oberligisten dann der Ausgleich, Tomas Kurka überwand den guten Patrick Hoffmann im Tor der Weddinger. Drei Minuten später bissen die Piranhas erneut zu, in Unterzahl konnte Constantin Koopmann ein Break zum 1:2 nutzen. 113 Sekunden später war Rostock mit einem weiteren Konter erfolgreich, diesmal traf Tom Pauker. Den Weddingern gelang es in diesem Drittel nicht, die vorhandenen Chancen zu nutzen und so ging das Drittel klar an die Gäste.

Im letzten Drittel wurde es doch noch ein klares Ergebnis. Die Rostocker kamen immer besser in Schwung und sie machten etwas aus ihren Chancen. Jonas Gerstung (44.) und Constantin Koopmann (47.) machten den Sack zu. Die Weddinger kämpften zwar weiter, Rostock ließ aber nicht mehr viel zu. Dennoch gelang den Weddingern noch ein Treffer, David Trivellato verkürzte fünf Minuten vor dem Ende auf 2:5. Bei diesem Ergebnis blieb es, denn weitere Chancen blieben ungenutzt.

FASS hat sich gut verkauft, und ein etwas besseres Ergebnis wäre durchaus möglich gewesen. Sonntag folgt um 19:00 Uhr das Rückspiel in Rostock. Kommenden Samstag steigt ab 12:00 Uhr die große Saisoneröffnungsparty mit dem Spiel gehen die TAG Salzgitter Icefighters ab 15:00 Uhr als Abschluss. Einzelheiten zu diesem Event folgen im Laufe der Woche.

Zuschauer: 121
Schiedsrichter: N. Meißner – J. Blandin, D. Schulz
Strafen: FASS 6 (4/0/2), REC 12 (4/4/4)
Tore:
1:0 (07:34) H. Ulitschka (L. Noack, J. v. Lijden);
1:1 (32:08) T. Kurka (C. Koopmann); 1:2 (34:50) C. Koopmann (T. Kurka) SH1; 1:3 (38:07) T. Pauker (K. Richter);
1:4 (43:58) J. Gerstung (R. Tomanek, T. Pauker); 1:5 (46:03) C. Koopmann; 2:5 (54:38) D. Trivellato (J. v. Lijden, D. Merk);

Noppe für FASS Berlin