logo landesligaIn einem abwechslungsreichen Spiel holte sich die FASS Allstars gegen die 1b vom ECC Preussen Berlin den 3. Platz. Den Titel holten sich die Eisbären Juniors durch einen ungefährdeten Sieg gegen Titelverteidiger ERSC Berliner Bären.

11:00 Uhr Spiel m den 3. Platz: ECC Preussen Berlin 1b – FASS Berlin 1c 3:7 (1:0/1:3/1:4)

005Von einem Spiel der Verlierer zu sprechen verbietet sich, denn beide haben eine tolle Halbfinalserie gespielt. Der ECC erwischte den besseren Start, Dustin Hesse konnte nach 57 Sekunden mit einem flachen Schuss ins lange Eck den ECC in Führung bringen. Die Charlottenburger konnten danach noch weitere Chancen herausspielen, dann aber befreiten sich die Allstars. Doch auch eine doppelte Überzahl konnte nicht genutzt werden. Beide Teams kamen zu weiteren Chancen, es blieb aber der einzige Treffer im Anfangsdrittel.

Auch das 2. Drittel verlief recht ausgeglichen. Beide Teams kamen zu Torchancen und nach 27 Minuten konnte FASS ausgleichen. Jules Thoma traf bei Überzahl der Allstars. Eine Minute später hatte ECC-Torhüter Ilja Dvorkins Glück, der Pfosten rettete für ihn. Nach 31 Minuten hatte auch Dennis Gembus ein wenig Glück, ein Schuss vom ECC ging an den Außenpfosten. Beide Teams hatten einige gute Spielzüge und auch gute Chancen, die Torhüter und ein wenig Glück verhinderten aber Gegentore. Fünf Minuten vor der Pause gelang den Weddingern die Führung. Denis Karrenbauer nutzte einen Konter zum 1:2. Dem ECC gelang in der 39 Minute doch noch der Ausgleich, Steve Roubicek überwand Dennis Gembus. Doch 34 Sekunden später führte wieder FASS, Denis Karrenbauer sorgte für den 2:3-Pausenstand.
FASS kam besser aus der Kabine und konnte nach 92 Sekunden auf 2:4 erhöhen. Christopher Krämer überraschte den

ECC-Torhüter mit einem Schuss von der Seite. Die Charlottenburger kämpften aber weiter und so gab es auch im letzten Drittel Chancen auf beiden Seiten. Der ECC kam zehn Minuten vor dem Ende wieder heran, Marcel Heinze verkürzte auf 3:4. FASS hielt aber dagegen und Antwortete zwei Minuten später durch Jules Thoma mit dem 3:5. Es wurde weiter und zwei Minuten vor dem Ende gelang FASS die Entscheidung. Ein Schuss prallte von der Bande direkt zu Lucien Aicher und der ließ dem ECC-Torhüter keine Chance. Eine Sekunde vor dem Ende traf Benjamin Salzmann noch in Unterzahl der Treffer zum 3:7-Endstand. Die Allstars belegen damit den 3. Platz, der ECC den 4. Platz.

Schiedsrichter: M. Metzkow, N. Meißner, J. Blandin, J. Friede
Strafen: ECC 8 (6/2/0), FASS 4 (0/0/4
Tore:
1:0 (00:57) Du. Hesse (Ch. Tillack, M. Heinze);
1:1 (26:33) J. Thoma (T. Stephan, K. Martens) PP1; 1:2 (34:55) D. Karrenbauer (P. Buscham, T. Schwitalla); 2:2 (38:24) S. Roubicek (M. Heinze, M.-A. Niedermeyer); 2:3 (38:58) D. Karrenbauer (T. Schwitalla, N. Krautz);
2:4 (41:32) Ch. Krämer (E. Baumgartner); 3:4 (49:23) M. Heinze (Ch. Tillack); 3:5 (51:11) J. Thoma (T. Stephan, J. Müller); 3:6 (57:03) L. Aicher (J. Kugler, N. Krautz); 3:7 (59:59) B. Salzmann SH1;

16:00 Uhr Finale: Eisbären Juniors Berlin – ERSC Berliner Bären 5:0 (2:0/1:0/2:0)

030Die Eisbären gingen als Favorit in dieses Spiel, ganz chancenlos war der ERSC aber nicht. Und nach drei Minuten bekamen die Juniors auch gleich eine gute Gelegenheit. Der ERSC kassierte zwei Strafen, überstand diese Phase aber gut. Nach sechs Minuten gelang den Eisbären doch das 1:0, ein Schuss von Andre Winkler fälschte Steve Siebensohn zum 1:0 ab. Der ERSC musste weiter viele Angriffe der Juniors abwehren. Nach 12 Minuten konnte Ulrich Böttcher eine der Chancen zum 2:0 nutzen. Trotz weiterer guter Chancen gelang den Eisbären kein weiterer Treffer mehr. Die Bärentauchten nur selten vor dem gegnerischen Tor auf, ein Treffer gelang ihnen nicht.

Dem ERSC gelang es einfach nicht richtig ins Spiel zu kommen. Zwar gab es ein paar Torchancen, die Eisbären waren aber das bessere Team. Und bei doppelter Überzahl gelang Ulrich Böttcher vier Minuten vor der 2. Pause das 3:0.

Es gelang dem Titelverteidiger einfach nicht richtig ins Spiel zu kommen. Offensichtlich hatte das Halbfinale am Vortag zu viel Kraft gekostet. Den Eisbären gelang nach 44 Minuten das 4:0, Marco Dietzel traf nach einem Alleingang. Zehn Minuten vor dem Ende staubte Jakob Sauerzapfe ab und es stand 5:0. Bei diesem Ergebnis blieb es und somit sind die Eisbären Juniors der neue Landesligameister.

028Herzlichen Glückwunsch an Meister Eisbären Juniors, Vize-Meister ERSC Berliner Bären und dem Dritten FASS Berlin 1c.

Schiedsrichter: F. Gläser, F: Schütz – A. Betnerowicz, M. Paulick
Strafen: EJB 4 (2/2/0), ERSC 16 (4/8/4)
Tore:
1:0 (05:43) S. Siebensohn (A. Winkler); 2:0 (11:17) U. Böttcher (M. Dietzel, N. Höhling);
3:0 (35:59) U. Böttcher (B. Retzlaff, N. Höhling) PP2;
4:0 (43:06) M. Dietzel; 5:0 (49:32) J. Sauerzapfe;

Bilder von der Siegerehrung

erschienen bei Icehockeypage