logo landesligaMit einem Favoritensieg endete am Sonntag die Hauptrunde der Landesliga. Der ESC 07 Berlin gewann bei der BSG Eternit mit 8:2 (2:2/3:0/3:0).

Beide gingen mit einem Minikader von jeweils zehn Feldspielern und einen Torhüter in dieses letzte Saisonspiel. Dennoch war der Club Favorit und nach 22 Sekunden klingelte es erstmals. Allerdings nur am Pfosten des Tores der BSG. Dann machten es die Club-Spieler genauer und konnten durch Alexander Schulz (7.) und Peter Pechl (12.) in Führung gehen. Eternit versuchte aber gegenzuhalten und der Club half freundlich mit. Die Abwehrarbeit wurde eingestellt und so kam Eternit zum Ausgleich. Ingo von Spiczak mit dem 50. Saisontor der Betriebssportler (13.) und eine Minute später Tom Gendron konnten den Spielstand ausgleichen. Weitere Treffer gelangen den Spielern nicht und so wurde mit diesem Spielstand erstmals die Seiten gewechselt.

Im 2. Drittel kämpfte die BSG zwar weiter, ein Treffer wollte aber nicht gelingen. Der Club machte es besser und konnte durch Mario Plack (22.), Eric Gwost (33.) und Joey Keller (35.) auf 2:5 davonziehen. Beim letzten Treffer des Drittels kam die Vorlage von Torhüter Sven Spanrad.

In einem sehr fairen Spiel fielen auch im letzten Drittel drei Tore. Alle drei musste BSG-Torhüter Juri Seidel hinnehmen. Das 2:6 von Peter Angrick war gleichzeitig Saisontor Nr. 100 des Clubs (4.). Adam Vradenburg (58.) und Eric Gwost (59.) erzielten die letzten Hauptrundenstore der Landesligasaison 2018/19.

Insgesamt hat sich Eternit gut verkauft und kann auch mit dem 8. Platz gut leben. Nicht nur das ist eine Steigerung zur Vorsaison, es wurden bei insgesamt 12 Punkten auch deren vier mehr geholt. Der Club belegt wie in der Vorsaison den 6. Platz, hat aber drei Punkte weniger geholt.

Schiedsrichter: Ch. Krüger, M.-A. Niedermeyer
Strafen: Eternit 4 (2/2/0), Club 4 (0/2/2)
Tore:
0:1 (06:24) A. Schulz (P. Angrick); 0:2 (11:36) P. Pechl (P. Jatsichin); 1:2 (12:06) I. v. Spiczak (P. Dreßler); 2:2 (13:47) T. Gendron (J. Flieger, T. Kulis);
2:3 (21:40) M. Plack (A. Vradenburg, P. Pechl); 2:4 (32:16) E. Gwost (P. Jatsichin, A. Vradenburg); 2:5 (34:52) J. Keller (A. Schulz, S: Spanrad);
2:6 (43:39) P. Angrick (A. Schulz); 2:7 (57:27) A. Vradenburg (P. Pechl, D. Sperling); 2:8 (58:36) E. Gwost (A. Schulz, P. Angrick);

erschienen bei Icehockeypage