logo landesligaSie waren beim Spiel gegen den ASC Spandau der klare Favorit und kamen dieser Rolle auch ebenso klar nach. So unterlag der ASC Spandau gegen die Eisbären Juniors Berlin mit 0:19 (0:6/0:8/0:5).

Für die Askanier war es das zweite Spiel an diesem Wochenende und die Aufgabe war so schwer wie die am Vortag. Die Juniors zählen zum Favoritenkreis der Liga und so würde auf dem ASC wieder viel Arbeit zukommen.

Der ASC hatte zwar die erste Torchance, diese vereitelte aber Philipp Lücke im Tor der Juniors. Dann wurde Spandaus Torhüter Daniel Herzig unter Beschuss genommen. Bis zur ersten Pause sorgten Paul Konietzky (4., 10.), Dave Simon (7.), Dustin Tinius (11.), Marco Dietzel (14.) und Pierre Gläser (17.) für ein klares 0:6 nach 20 Minuten.

Wie schon am Vortag wechselte Spandau zum 2. Drittel wieder den Torhüter, nun wurde Dennis Benna beschäftigt. Er konnte zwar ebenfalls einige Chancen entschärfen, dennoch stand es nach dem 2. Drittel 0:14. Pierre Gläser (22., 40.), Marco Mund (26.), Marco Dietzel (27.), Paul Konietzky (29., 35., 36.) und Dustin Tinius trafen für den Favoriten.

Spandau kämpfte weiter, aber es war sehr schwer, die Angriffe der Eisbären effektiv zu stören oder gar zu unterbinden. Zudem mussten sie noch auf einen angeschlagenen Spieler verzichten. Trotz des guten Einsatzes kassierten sie noch Treffer von Pierre Gläser (43.), Niclas Koch (54., 55.), Paul Konietzky (55.) und Marc Müller (57.).

Viele Möglichkeiten anzugreifen ließen die Eisbären dem ASC während der gesamten Partie nicht. Es waren an diesem Wochenende auch nicht die Gegner, gegen die Punkte zu erwarten waren. Diese kommen aber noch. Das ist am nächsten Spieltag anders, denn am Samstag geht es um 18:30 Uhr im Paul-Heyse-Stadion gegen den OSC Berlin.
Es lief schon sehr gut bei den Juniors, aber es war eben einer der Gegner, gegen die man nichts anbrennen lassen darf.  Die Zuschauer können sich kommenden Samstag auf ein echtes Spitzenspiel freuen. Denn dann treten die Juniors um 14:30 Uhr im Erika-Hess-Eisstadion bei FASS Berlin an.

Schiedsrichter: Ch. Krüger, D. Schulz
Strafen: ASC 0 (0/0/0), Juniors 0 (0/0/0)
Tore:
0:1 (03:08) P. Konietzky (P. Gläser); 0:2 (06:05) D. Simon (S. Siebensohn, N. Koch); 0:3 (09:05) P. Konietzky (P. Gläser, M. Mund); 0:4 (10:56) D. Tinius (N. Kock, D. Simon); 0:5 (13:05) M. Dietzel (N. Höhling, U. Böttcher); 0:6 (16:55) P. Gläser (S. Siebensohn, D. Simon);
0:7 (22:00) P. Gläser (H. Reinert, M. Dietzel); 0:8 (25:27) M. Mund (P. Konietzky, P. Gläser) PP2; 0:9 (26:27) M. Dietzel (P. Lüttcher, N. Höhling) PP1; 0:10 (28:45) P. Konietzky (P. Gläser); 0:11 (31:24) D. Tinius (S. Siebensohn); 0:12 (34:29) P. Konietzky ( P. Gläser, H. Reinert); 0:13 (35:03) P. Konietzky (P. Gläser, M. Mund); 0:14 (39:01) P. Gläser (M. Müller);
0:15 (42:29) P. Gläser (M. Mund, P. Konietzky); 0:16 (53:23) N. Koch (S. Siebensohn, D. Simon); 0:17 (53:52) N. Koch (S. Siebensohn, D. Simon); 0:18 (54:53) P. Konietzky (M. Mund, M. Müller); 0:19 (56:54) M. Müller (H. Reinert, M. Mund);

erschienen bei Icehockeypage