logo oscIm letzten Testspiel vor dem Saisonstart gewann OSC Berlin gegen die Waltershäuser Ice Rebells mit 12:2 (4:0/2:2/6:0)

Mit 13 Feldspielern und Patrick Einsiedler im Tor startete der OSC gegen das Team aus der Landesliga Thüringen. Diese reisten mit 13 Feldspielern an, in Tor stand Niklas Mevencamp.

Beide Teams versuchten gleich anzugreifen, durch kamen sie zunächst aber nicht. Nach zehn Minuten konnte der OSC als erstes ei e Chance nutzen, Kevin Fleck brachte sein Team in Führung. Die erste Strafe gegen die Gäste brachte das 2:0, wieder traf Kevin Fleck und es stand nach 12 Minuten 2:0. Es lief weiter gut bei den Hirschen und Sebastian Schramm konnten nach 17 Minuten sogar auf 3:0 erhöhen. Waltershausen kam auch noch zu guten Chancen und sie hatte bei einem Pfostenschuss Pech. Und 71 Sekunden vor der Pause hatten sie wieder Pech, denn Sebastian Schramm konnte nach mehrfachen Nachsetzen des OSC das 4:0 erzielen.

Waltershausen versteckte sich auch im 2. Drittel nicht und so gab es gute Angriffe beider Teams. Nach 30 Minuten wechselte der OSC im Tor, Lilly Ann Riesner übernahm nun. Ein Powerplay konnten die Ice Rebells nicht nutzen, dann aber brachte Christoph Grünewald die Gäste mit zwei Treffern innerhalb von 25 Sekunden auf 4:2 heran. Dem OSC gelang eine schnelle Antwort, denn 44 Sekunden später erhöhte Marvin Melian auf 5:2. Und zwei Minuten vor der Pause traf Florian Müller mit einem Schuss von der blauen Linie zum Pausenstand von 6:2.

ll 06

Und auch im letzten Drittel griffen beide weiter an, ließen aber ihre Chancen liegen. Wobei es nicht viele davon gab, weil beide Abwehrreihen viele Angriffe stoppen konnten. Nach 48 Minuten folgte das nächste Tor, Bo Xaver Schauer konnte das 7:2 erzielen. Eine Minute später konnte Mark Wassermann mit einem Abstauber auf 8:2 erhöhen. Es lief nun wieder besser beim OSC und das führte zum 9:2 durch Sebastian Schramm (51.). Fünf Minuten vor dem Ende wurde es zweistellig, Mark Wassermann freute sich über seinen zweiten Treffer in diesem Spiel. Und es folgten weitere Treffer, ebenfalls in der 55. Minute traf Pascal Bock zum 11:2 und eine Minute später machte Chris Matiascheck das Dutzend voll. Bei diesem Ergebnis blieb es und so endete die Vorbereitung der Hirsche mit einem klaren Erfolg.

Die Leistung des OSC stimmte, auch wenn noch nicht alles klappte. Am kommenden Wochenende geht es im Duell mit der 1b des OSC erstmals um Punkte und da ist das Team als Favorit gefordert.

Der OSC Berlin bedankt sich recht herzlich bei den Ice Rebells Waltershausen für die Zusage und die Anreise in die Hauptstadt.

Schiedsrichter: F. Brugger, B. Hecker
Strafen: OSC 6 (0/4/2) Rebells 6 (2/2/2)
Tore:
1:0 (09:05) K. Fleck (B. X. Schauer); 2:0 (11:42) K. Fleck (S. Schramm) PP1; 3:0 (16:02) S. Schramm (B. X. Schauer) 4:0 (18:49) S. Schramm (B. X. Schauer, M. Melian);
4:1 (34:01) Ch. Grünewald (D. Paehr); 4:2 (34:26) Ch. Grünewald (F. Hofmann); 5:2 (35:18) M. Melian (M. Wassermann); 6:2 (37:52) Fl. Müller (Fa. Müller);
7:2 (47:06) B. X. Schauer (S. Schramm, M. Melian); 8:2 (48:58) M. Wassermann (N. Schumann); 9:2 (50:47) S. Schramm (K. Fleck); 10:2 (54:06) M. Wassermann (Fa. Müller) 11:2 (53:50) P. Bock (M. Unruh); 12:2 (55:27) Ch. Matiascheck (B. X. Schauer);

Noppe für OSC Berlin

erschienen bei Icehockeypage