logo landesligaDie Ergebnisse des Wochenendes sorgen für Bewegung in der Tabelle. Und es gab neben einem überraschend knappen Ergebnis auch ein Überraschungssieg.

Allstars gewinnen gegen Hirsche

Im Duell der FASS Berlin Allstars gegen den OSC Berlin ging es für beide darum den Anschluss an die Spitzengruppe zu halten. Die Allstars gewannen dieses Spiel recht deutlich mit 8:3 (2:0/2:1/4:2). Jörn Kugler konnte die Allstars nach neun Minuten in Führung bringen, es war der 100. Scorerpunkt der Saison. In Überzahl konnte Jules Thoma in der 14. Minute auf 2:0 erhöhen. Benjamin Salzmann konnte im 2. Drittel mit zwei Toren auf 4:0 erhöhen (30., 37.), ehe Marvin Melian nach 39 Minuten in Überzahl den ersten Treffer für den OSC erzielen konnte. Bei den Weddingern gab Torhüter Lenny-Alexander Sturm an der 31. Minute sein Landesligadebüt. Im letzten Drittel weckten zwei Treffer des OSC neue Hoffnungen. In Überzahl Chris Matiascheck (46.) und Norman Schumann (47.) waren erfolgreich. Doch im Anschluss trafen nur noch die Weddinger. Jörn Kugler (47.), Benjamin Salzmann mit seinem 3. Treffer, in Unterzahl Andreas Dimbat (55.) und Philipp Buscham (59.) sorgten für den 8:3-Endstand. Axel Merges saß die Strafminuten 700 und 701 der Saison ab.

FASS 1b überrascht den Club

Der Berliner Schlittschuh-Club wollte gegen die 1b von FASS Berlin die Tabellenführung zu verteidigen. Doch es gab für den Club eine böse Überraschung, denn wieder konnte die 1b der Weddinger dem Club ein Bein stellen. Vanessa Wartha-Gasde brachte den Außenseiter nach sechs Minuten in Führung. Zwar konnte Daniel Just nach 12 Minuten ausgleichen, doch nach dem 1. Drittel führte FASS nach einem Treffer von Kester Milhahn mit 1:2. Der Club wechselte nach dem 1. Drittel den Torhüter, für Claus Kraft kam Pascal Dallmann. Elf Sekunden nach Wiederbeginn konnte erneut Kester Milhahn auf 1:3 erhöhen. 39 Sekunden später verkürzte Peter Angrick auf 2:3, nach 24 Minuten konnte Simon Braun in Unterzahl den Ausgleich erzielen. Doch die Akademiker blieben stabil und konnten durch einen Doppelschlag innerhalb von 18 Sekunden auf 3:5 davonziehen. Paul Khawam in doppelter Überzahl und Kevin Pfennig waren erfolgreich. Ebenfalls in Überzahl konnte Robert Bäuerle auf 3:6 erhöhen. Simon Braun gelang nach 37 Minuten noch der Treffer zum 4:6. 58 Sekunden nach Wiederbeginn konnte Paul Khawam in Unterzahl mit dem 4:7 wieder den drei Tore Vorsprung herstellen. Simon Braun konnte mit seinem dritten Treffer in diesem Spiel nach 45 Minuten noch auf 5:7 verkürzen, aber Kester Milhahn kam eine Minute später ebenfalls zu seinem dritten Treffer und erzielte den Treffer zum 5:8-Endstand (1:2/3:4/1:2).

Blues mit klarem Sieg beim SCC

Der SCC Berlin traf auf die 1b der Berlin Blues. Nach torlosem ersten 20 Minuten klingelte es im 2. Drittel heftig und zwar im Tor der Zebras. Konstantin Mathea (22.), Steven Haucke und Andre Petters (beide 29.), Fabian Schiller (35.), Ron Kruggel (36.), Felix Mattschull (37.) und Hugo Bouchon (40.) brachten die Blues mit 0:7 in Führung. Alexander Gade konnte für den SCC nach 42 Minuten das 1:7 erzielen, doch Hugo Bouchon (45.) und Konstantin Mathea (48.) antworteten mit zwei weiteren Toren der Blues. Nach dem zweiten Treffer von Alexander Gade mit dem 400. Treffer der laufenden Saison zum 2:9 (52.) machte es Artur Lishchynskyy eine Minute später zweistellig. Nico Kuicke für den SCC und Felix Mattschull für die Blues (beide 58.) sorgten für den 3:11-Endstand.

Bären holen sich Tabellenführung

Für den ERSC Berliner Bären ging es gegen den ASC Spandau darum, am Club dranzubleiben. Das Spiel wurde auch gewonnen, aber die Bären mussten sich gewaltig strecken. Marco Guthke konnte den ERSC nach sieben Minuten in Führung bringen, Tim Bartsch gelang für den ASC bei doppelter Überzahl nach 39 Minuten der Ausgleich. Im letzten Drittel konnte Daniel Pietsch die Spandauer in der 45. Minute in Führung bringen, doch Harald Kott drehte die Partie mit zwei Treffern (50., 56. und sicherte den Bären einen 3:2-Erfolg (1:0/0:1/2:1).

Nächstes Schützenfest für Wikinger

Die Wikinger vom BSchC waren gegen die 1b des OSC Berlin klarer Favorit. Und sie wurden dieser Favoritenrolle mit 17:0 (4:0/6:0/7:0) gerecht.  Artemy Sakaev (4), Dustin Hesse (3), Pascal Heinze, Dennis Hesse (je 2), Connar Mordelt, Samjon Poguntke, Maurice Rubban, Artur Wall und Slawomir Wisniewski trafen für die Wikinger. Uwe Hom (OSC 1b) saß die Strafminuten Nr. 800 und 801 ab. Die Vorlage von Pascal Heinze zum 15:0 war der 200. Scorerpunkt der Wikinger. Dustin Hesse konnte mit einer Vorlage zum 14:0 den 1000. Scorerpunkt der Saison beisteuern. Die Wikinger schieben sich damit auf den Platz 2 der Tabelle.

Es gab wieder einige Nachmeldungen und Landesligadebüts. Auch konnten sich weitere Spieler in den Statistiken eintragen. Alles weitere gibt es in der neusten Statistik. Im Laufe der Woche gibt es außerdem den restlichen Spielplan. Dieser liegt bereits vor, muss aber noch eingearbeitet werden. Die Landesligastatistik der Saison ist fertig und kann HIER abgerufen werden.

erschienen bei Icehockeypage