logo landesligaMit der Partie der Berlin Blues 1b und dem ASC Spandau wurde am Freitag die Landesligasaison 2021/22 eröffnet. Die Blues gewannen diese Partie mit 8:1 (3:1/4:0/1:0).

Personell gingen beide gleich besetzt in dieses Spiel, es wurden 16 Feldspieler aufgeboten. Dazu kam jeweils ein Torhüter. Nach ersten Angriffen der Blues kassierten diese nach 74 Sekunden die erste Strafzeit der neuen Saison. Alexander Weise saß sie ab, sein Team überstand die zwei Minuten trotz guter Chancen des ASC unbeschadet. Im Anschluss kamen die Blauen zu einigen gute Chancen, aber der erste Treffer der Saison ließ auf sich warten. Nach neun Minuten war es soweit, den Blues gelang das 1:0. Steven Haucke war der Torschütze, die ersten Vorlagen gingen an Artur Lishchynskyy und Andre Grabe. Spandaus Neuzugang Juri Seidel im Tor hatte keine Chance. Drei Minuten später folgte das 2:0, Felix Mattschull schloss einen Konter mit einem unhaltbaren Schuss ab. Nach 14 Minuten folgte das 3:0, diesmal war Hugo Buchon erfolgreich. Spandau hatte durchaus gute Chancen und die 16. Minute brachte ihnen den ersten Saisontreffer. Marco Jagnow überwand Blues-Keeper Mikko Riikkinen zum 3:1. Zum Ende des Drittels konnte der ASC ein doppeltes Überzahlspiel nicht nutzen und so blieb es nach 20 Minuten beim 3:1.

Nach einigen Minuten Ruhe ging es ab der 25. Minute wieder los mit Toren. Steven Haucke (25.) und Fabian Schiller (26.) trafen innerhalb von 46 Sekunden. Spandaus Torhüter hatte auch danach viel zu tun und konnte mit tollen Paraden weitere Gegentore vermeiden. Dennoch musste er das 6:1 durch einen Nachschuss bei blauer Überzahl durch Artur Lishchynskyy (29.) und das 7:1 von Steven Haucke (39.) hinnehmen. Doch auch der Torhüter der Blues musste etwas tun, damit es nach 40 Minuten bei nur einem Gegentreffer blieb.

Das Spiel war entschieden und die Blues waren auch im letzten Drittel das Team mit mehr Torchancen. Beide Teams konnten sehr gute Chancen nicht ausnutzen, was auch an den Torhütern lag. Erst drei Minuten vor dem Ende gelang es Fabian Schiller einen Treffer zu erzielen, es war das 8:1. Da der ASC auch sein viertes Powerplay nicht nutzen konnte, blieb es am Ende beim verdienten 8:1 der Blues.

Es war ein typisches Eröffnungsspiel, bei beiden ist noch Luft nach oben. Beim ASC muss allerdings noch mehr passieren, um Punkte zu holen.

Schiedsrichter: Ch. Krüger, F. Möller
Strafen: Blues  12 (6/4/2), ASC 6 (2/2/2)
Tore:
1:0 (08:49) S. Haucke (A. Lishchynskyy, A. Grabe); 2:0 (11:14) F. Mattschull (B. Wulfram); 3:0 (13:31) H. Bouchon (A. Zhiliaev); 3:1 (15:18) M. Jagnow (D. Ertl);
4:1 (24:20) S. Haucke ( F. Mattschull); 5:1 (25:26) F. Schiller ( A. Lishchynskyy, R. Kruggel); 6:1 (28:14) A. Lishchynskyy (R. Kruggel, M. Schlatmann) PP1; 7:1 (38:17) S. Haucke (A. Lishchynskyy);
8:1 (56:16) F. Schiller (A. Lishchynskyy, R. Kruggel);