logo frauen kompakt12 Spiele gab es in der DFEL, der 1. Frauenliga Nordost und der EWHL. Es waren die letzten Spiele in diesem Jahr und so ist dies auch die letzte Ligenzusammenfassung im Jahr 2021.

FRAUENBUNDESLIGA (DFEL):

Erste Punktverluste für Planegg

Hin- und Rückspiel bestritten Titelverteidiger ESC Planegg-Würmtal und der ECDC Memmingen Indians. Samstag wurde in Grafing gespielt. Sehr eng ging es beim ersten Treffen zu. Anna-Maria Reich brachte Planegg nach 28 Minuten in Führung, Sonja Weidenfelder mit ihrem 200. Scorerpunkt der Bundesligakarriere konnte drei Minuten vor der zweite Pause den Ausgleich erzielen. Nach 40 Minuten wurde in der Livestatistik eine Schussstatistik von 2:23 angegeben. Celine Mayer brachte den Titelverteidiger in der 48. Minute mit 2:1 in Führung. Es blieb bei diesem knappen Ergebnis und somit holt Planegg sich diese Punkte.

Sonntag trafen sich beide in Memmingen und wieder wurde es ein enges Spiel. Katharina Häckelsmiller brachte Memmingen nach 71 Sekunden in Führung. Bis zur 56. Minute konnte Memmingen diese verteidigen, dann traf Franziska Feldmeier zum Ausgleich. Bei diesem Ergebnis blieb es nach 60 Minuten und die Verlängerung hatte kaum begonnen, da war der zweite Punkt auch vergeben.  Elf Sekunden nach Wiederbeginn erzielte Sonja Weidenfelder den 2:1-Siegtreffer für die Indians.

Punkteteilung in Berlin

In Berlin trafen sich die Eisbären Juniors Berlin und der ERC Ingolstadt zu zwei Spielen. Nach torlosem ersten Drittel konnte Annabella Sterzik die Eisbären am Samstag nach 24 Minuten in Führung bringen. Eine Minute später gelang Celina Haider der Ausgleich. Spannend wurde es im letzten Drittel. Lucie Geelhaar (50.) und Pauline Gruchot (55.) brachten die Juniors mit 3:1 in Führung. Jule Schiefer gelang 105 Sekunden vor dem Ende der Anschlusstreffer und als die Gäste es ohne Torhüterin versuchten, konnte Annabella Sterzik elf Sekunden vor der Schlusssirene mit einem Empty Net zum 4:2-Endstand treffen (0:0/1:1/3:1).
Das Spiel am Sonntag brachte Ingolstadt im 1. Drittel zwei Tore. In Unterzahl Bernadette Karpf (12.) und Theresa Wagner (16.) brachten die Gäste mit 0:2 in Führung. Es sollten die einzigen beiden Tore in diesem Spiel bleiben. Dominique Quint konnte sich über ein Shutout freuen, Ingolstadt über drei Punkte aus den beiden Spielen. Theresa Wagner sammelte am Wochenende die 100. Strafminute ihrer Karriere ein.

Am kommenden Wochenende stehen Länderspiele in der Schweiz an, dann folgt eine Weihnachtspause bis zum 08. Januar 2022. Ausführliche Statistiken zur DFEL gibt es HIER.

Unter RODI-DB findet ihr weitere Statistiken zu Spielerinnen aus dem Bereich Fraueneishockey.

1.FRAUENLIGA NORDOST:

Tabellenführer FASS Berlin traf auf den Altonaer SV. Und erstmals wurde FASS richtig gefordert. Vanessa Gasde konnte FASS nach 30 Minuten in Führung bringen. Büsra Kirazoglu konnte drei Minuten vor dem Ende den Ausgleich erzielen und 100 Sekunden vor der Schlusssirene sorgte Lisa Idschok mit dem 2:1 für den Endstand. Somit beendet FASS das Jahr 2021 mit fünf Siegen aus fünf Spielen. Der ETC Crimmitschau hat aus drei Spielen sechs Punkte geholt, genau wie der Altonaer SV, der allerdings ein Spiel mehr bestritten hat.

Ein Spiel gibt es am 19.12.2021. Ausführliche Statistiken zu den 1. Frauenliga Nordost gibt es HIER 

EUROPEAN WOMEN’S HOCKEY LEAGUE (EWHL):

Für den HC SKP Bratislava ging es am Samstag und Sonntag in Katowice gegen Silesian Metropolis Katowice. Am Samstag siegte Bratislava nach einem 0:1-Rückstand mit 4:1 (1:1/2:0/1:0). Auch am Sonntag brauchte Bratislava ein wenig, bevor der 0:3-Erfolg (0:0/0:2/0:1) perfekt war. Erst ab dem 2. Drittel konnten hier Tore erzielt werden. Laura Medvidova war trotz guter 32 Schüsse nicht zu bezwingen, was zum Erfolg von Bratislava beitrug.

Der EHV Sabres Wien hatte die KEHV Lakers zu Gast. Die Sabres gewannen auch Dank dreier Tore im 1. Drittel mit 5:0 (3:0/1:0/1:0). Selma Luggin wehrte 27 Schüsse ab und sorgte so für einen weiteren Shutout.

Mit KMH Budapest hatte es die KSV Neuberg Highlanders zu tun. Der Titelverteidiger gab sich keine Blöße und gewann mit 2:5 (0:2/1:2/1:1). Budapests Torhüterin Zsófia Tóth kassierte am Ende des Spiels eine 20-minütige Strafe.

Zum zweiten Spiel am Wochenende mussten sich die KEHV Lakers mit KMH Budapest auseinandersetzen. Auch hier kam KMH zu einem Sieg, diesmal endete die Partie nach einer deutlichen Überlegenheit von 16:67 Schüssen mit 1:7 (0:3/0:2/1:2).

In Wien traf der EHV Sabres Wien auf die Budapest Jegkorong Akademia. Trotz Überlegenheit der Sabres ging das Spiel bis in die Overtime. Dann konnte sich Wien mit 2:1 (0:0/1:0/0:1) durchsetzen. Für den Neuling ist dieser Punkgewinn ein gutes Ergebnis.

Die Neuberg Highlanders trafen am Sonntag auf die DEC Eagles Salzburg. Deutlich mit 8:2 (3:2/1:0/4:0) gewannen die Highlanders auch Dank eines starkem Schlussdrittels.

Ein richtig aussagekräftiges Bild gibt die Tabelle immer noch nicht her, die Teams haben zwischen sechs und 15 Spiele absolviert.

Im Dezember soll noch das Finalturnier im Super Cup ausgetragen werden. Die EWHL pausiert bis zum 08. Januar 2022. Ausführliche Statistiken zu den EWHL-Wettbewerben gibt es HIER

erschienen bei Icehockeypage