logo ejbfrauenDie erste Runde der Heimspiele in der Scheune brachte den Eisbären keine Punkte. Am Ende hieß es gegen den ESC Planegg-Würmtal 1:4 (0:0/0:2/1:2).

Mit Neuzugang Theresa Knutson reisten die Eisbären nach Grafing. Verzichten mussten sie an diesem Wochenende auf Korinna Fiedler, Lilly Xenia Günther und Nina Kamenik. Auch Planegg präsentierte noch einen Neuzugang, Franziska Klinger läuft wieder für die Penguins auf. Für Joyce König (EJB) und Tabea Botthof (ESCP) feierten ein kleines Jubiläum, beide Spielerinnen bestritten ihr 50. Bundesligaspiel. Eine Premiere war es auch für den ESC Planegg, denn bisher wurde die Heimspiele in Miesbach ausgetragen. Und so war es auch für sie die Scheunensaisonpremiere.

Die Eisbären begannen gut, gleich in den ersten Minuten gab es einige Schüsse in Richtung Tor von Franziska Albl im Tor von Planegg. Auch die Abwehr stand gut, viele Angriffe hatte Planegg zu Beginn nicht. Im Laufe des Drittels musste dann auch Carolin Walz im Tor der Juniors eingreifen, sie hielt ihren Kasten aber im 1. Drittel sauber. Da auch die Eisbären ihre Chancen nicht nutzen konnten, blieb es nach 20 Minuten beim 0:0. Insgesamt hatten die Juniors mehr vom Spiel und das machte Hoffnung auf mehr.

Zu Beginn des 2. Drittels wurde es brenzlig für die Eisbären, denn sie kassierten zwei Strafzeiten und musste einige Zeit in doppelter Unterzahl verbringen. Dies nutzte Planegg aus, Justine Reyes traf nach 121 Sekunden zum 0:1. Zwar war das Team keinesfalls geschockt und griff weiter an, ausgerechnet bei eigener Überzahl fiel aber das 0:2. Torschützin war nach 35 Minuten erneut Justine Reyes. Wieder konnten die Eisbären ihre Chancen nicht nutzen und sie blieben auch im 2. Drittel ohne eigenen Treffer.

d 38Foto: EJBF

Das letzte Drittel begann aus Sicht der Eisbären nicht gut. Denn nach 27 Sekunden traf zum 0:3. Nun hatten die Gäste das Spiel besser im Griff. Der Kampfgeist der Eisbären wurde nach 50 Minuten doch noch belohnt, Annabella Sterzik verkürzte auf 1:3. Theresa Knutson gab eine Vorlage und holte so ihren ersten Scorerpunkt bei den Eisbären. Nun kam wieder etwas mehr von den Juniors, aber eine Strafzeit gegen die Eisbären brachte die Entscheidung in diesem Spiel. Monika Pink konnte fünf Minuten vor dem Ende mit einem weiteren Powerplaytreffer auf 1:4 erhöhen. Bei diesem Ergebnis blieb es und am Ende war das auch verdient, denn Planegg war insgesamt einfach effektiver.

Spiel abhaken und auf den Sonntag konzentrieren heißt es nun für die Eisbären. Denn Sonntag um 11:15 Uhr folgt das 2. Spiel in Grafing.
Auch dieses kann unter https://www.sprade.tv/gamedetail/4460/ im Livestream mitverfolgt werden.

Schiedsrichter: D. Harrer – M. Riemel, T. Weger
Strafen: EJB 8 (0/4/4), ESCP 4 (0/4/0)
Tore:
0:1 (22:01) J. Reyes (F. Klinger, J. Reeves) PP2; 0:2 (34:05) J. Reyes (T. Botthof) SH1;
0:3 (40:27) J. Reeves (T. Botthof, K. Lehmann); 1:3 (49:04) A. Sterzik (T. Knutson, J. König); 1:4 (54:25) M. Pink (J. Reyes, J. Reeves) PP1;

Noppe in Zusammenarbeit mit Torsten Szyska für Eisbären Juniors Berlin Frauen