howoge 2018 02Bergkamen gewinnt Vorrunde, Ingolstadt gewinnt im Finale gegen Bergkamen, Eisbären unterliegen im kleinen Finale gegen Hvidovre. Nachstehend die Spieldaten und Berichte zum Tage.

 

09:00 Uhr Hvidovre IK – ERC Ingolstadt 1:2 (1:0/0:1/0:1

Beide Teams versuchten zunächst vergeblich, gefährlich vor das Tor des Gegners zu kommen. Auch erste Powerplays konnten nicht genutzt werden. 32 Sekunden vor der Pause nutzte Hvidovre ein Break zur Führung. Sofie Skott Dahl ging durch und verwandelte sicher zur Pausenführung.

Ingolstadt drückte im 2. Drittel auf den Ausgleich, aber die Däninnen verteidigten den Vorsprung. Nach 26 Minuten klingelte es aber doch, Kiersten Falck gelang in Überzahl der verdiente Ausgleich. Es gab weitere zahlreiche Chancen für den ERCI, aber Hvidovre hielt dieses Ergebnis bis zur Pause.

Zwar hatte der ERCI weiter mehr Torchancen, Hvidovre kam aber auch zu einigen guten Möglichkeiten. Die beste endete mit einem Schuss an die Latte (37.). Der ERCI hatte ebenfalls eine ganz große Chance, aber Kiersten Falck scheiterte mit einem Penalty (42.). Andrea Lanzl machte es eine Minute später besser. In Unterzahl ging sie alleine durch und traf sicher zur Führung. Diese Führung rettete Ingolstadt über die Zeit und hat nun noch Chancen ins Finale einzuziehen

Schiedsrichter: A. Simankov – M. Cepik, K. Englisch
Strafen: HIK 14 (4/4/6), ERCI 10 (2/2/6)
Tore:
1:0 (14:28) S. Skott Dahl (S. Borup Baggesen);
1:1 (25:25) K. Falck (S. Sabus) PP1; 1:2 (42:04) A. Lanzl) SH1;

 

11:00 Uhr EC Bergkamener Bären – Eisbären Juniors Berlin 3:1 (0:0/3:1/0:0

Die Eisbären benötigten aus diesem Spiel zwei Punkte, um ins Finale einzuziehen. Und so begannen sie mit viel Druck. Bergkamen hielt aber dagegen und spielte munter mit. So ging es, bei leichten Vorteilen für die Juniors, hin und her. Tore fielen im Angangsdrittel aber nicht.

Dafür fiel das erste Tor des Spiels gleich zu Beginn des Mitteldrittels. Elisa Matschke kam nach einem Bully an denPuck und schoss diesen nach 38 Sekunden hoch ins lange Eck zur Führung ins Tor. Aber Bergkamen kam schnell zurück. Rebecca Graeve mit einem verdeckten Schuss glich aus (20.), Chantal Schneidereit erzielte zwei Minuten später die Führung und Alyssa Wohlfeiler traf nach 25 Minuten zum 3:1. Mit diesem Ergebnis wurden letztmalig in dieser Vorrunde die Seiten gewechselt.

Bergkamen spielte das nun mit aller Routine ganz ruhig weiter. Die Eisbären versuchten es zwar weiter, sie kamen aber kaum noch durch. So blieb es bei diesem Ergebnis und die Eisbären spielen um den 3. Platz.

Schiedsrichter: A. Simankov – M. Cepik, K. Englisch
Strafen: ECB 0 (0/0/0), EJBF 4 (2/2/0)
Tore:
0:1 (15:38) E. Matschke (A. Bartsch); 1:1 (19:49) R. Graeve (N. Ziegenhals) PP1; 2:1 (21:13) Ch. Schneidereit (M. Schneck); 3:1 (24:29) A. Wohlfeiler (R. Graeve, L. Badura);

Tabelle:

Pl.

Team

Pl.

Tore

Diff.

Pkt.

1

EC Bergkamener Bären

3

9:1

8

9

2

ERC Ingolstadt

3

4:5

-1

5

3

Eisbären Juniors Berlin

3

4:6

-2

4

4

Hvidovre IK

3

2:7

-5

0

13:30 Uhr Spiel um den 3. Platz: Eisbären Juniors Berlin - Hvidovre IK 1:3 (1:0/0:2/0:1)

Die Eisbären begannen wieder sehr offensiv, Hvidovre griff nur gelegentlich an. Und sie standen hinten wieder sehr gut. Zur Führung für die Eisbären benötigte es allerdings einen Konter. Der schien geklärt, da bekam Bailey Wright an den Puck und schießt den Puck ins Tor (12.).

Nach dem Wechsel hatten die Eisbären wieder einige Chancen, kassierten dann aber nach einem Angriff der Däninnen das 1:1 durch Katrine Westmark (18.). Und 104 Sekunden will die mit 13 Jahren jüngste Spielerin des Turniers Frida Kielstrup den Puck in die Mitte passen und dieser Pass wird unglücklich ins Tor der Eisbären abgelenkt. So ging Hvidovre mit einer knappen Führung in das letzte Drittel.

25 Sekunden waren im letzten Drittel gespielt, da fälschte Julie Funch Østergaard einen Puck unhaltbar zum 1:3 ab. Nun ließ Hvidovre nicht mehr viel zu und verteidigten diesen Vorsprung sehr geschickt. Am Ende siegten die Däninnen verdient und belegen damit vor den Eisbären den 3. Platz.

Schiedsrichter: L. Linnek – K. Englisch, D. Schulz
Strafen: EJBF 6 (2/4/0), HIK 4 (0/2/2)
Tore:
1:0 (11:46) B. Wright;
1:1 (17:19) K. Westmark (S. Skriver, S. R. Damgaard); 1:2 (28:16) F. Kielstrup;
1:3 (30:25) J. Funch Østergaard (S. Skott Dahl, M. Kunnerup Sørensen);

15:30 Uhr Finale: EC Bergkamen - ERC Ingolstadt 2:3 (0:0/1:2//1:0) n.P.

Bergkamen setzte Ingolstadt von Beginn an unter Druck und kam zu einigen guten Torchancen. Ingolstadt griff weniger an und war vor dem Tor auch weniger gefährlich. Ein Treffer fiel aber erst nach 26 Sekunden des 2. Drittels. Mit dem ersten Angriff im Mittelabschnitt trifft Kiersten Falck zum 0:1.

Ingolstadt konnte sich im 2. Drittel etwas vom Druck befreien und so verlief das Spiel nun ausgeglichen. In Überzahl konnte der ERCI auf 0:2 erhöhen. Nach zwei vergebenen Breaks der Bärinnen machte es Paulina Geschwandtner besser und traf per Nachschuss zum 0:2 (27.). 77 Sekunden vor der Pause konnte Alyssa Wohlfeiler endlich eine Chance für die Bärinnen nutzen. Sie verwandelte ein Break ganz sicher zum 1:2 Pausenstand.

Der Rückstand war ja nun wirklich nicht groß und so kämpften die Bärinnen weiter. Nach fünf Minuten Spielzeit im letzten Drittel wurde der Kampf belohnt. Nach einem Gewühle vor dem Tor traf Nina Ziegenhals zum 2:2 (35.). weitere Tore gelangen den Teams trotz Chancen nicht und so gab es ein Penaltyschießen.

Hier traf lediglich Emma Terres und sie sicherte damit dem ERC Ingolstadt den Turniersieg.

Schiedsrichter: E. Posacki – J. Blandin, F. Gläser
Strafen: ECB 4 (2/2/0), ERCI 2 (0/2/0)
Tore:
0:1 (15:26) K. Falck (Ch. Gehrsitz);
0:2 (26:44) P. Geschwandtner (A.-K. Voog, C. Hoffmann) PP1; 1:2 (28:43) A. Wohlfeiler;
2:2 (34:50) N. Ziegenhals (C. Belo, A. Wohlfeiler);
2:3 (50:00) E. Terres PS