logo ejbfrauenSie versuchten alles, aber es sollte nicht sein. Die Eisbären Juniors unterliegen im zweiten Duell gegen den ECDC Memmingen mit 0:5 (0:2/0:2/0:1).

Mit fast unveränderter Aufstellung ging es am Sontag in das 2. Spiel. Bei den Eisbären begann diesmal Lilly-Ann Riesner und gab damit ihr Bundesligadebüt im Eisbärentrikot. Nach den Leistungen vom Vortag konnte wieder ein sehr schönes und spannendes Spiel erwartet werden.

Diesmal ging es schneller mit dem ersten Tor der Partie. Die Eisbären kassierten eine Strafe und das Powerplay nutzte Antje Sabautzki per Nachschuss zum 0:1. Gespielt waren da 165 Sekunden. Memmingen blieb im 1. Drittel das bessere Team und hatte insgesamt mehr Torchancen. Die Eisbären versuchten zwar alles, aber so richtig ins Spiel kamen sie zunächst nicht. 103 Sekunden vor der Pause folgte die nächste kalte Dusche, Marie Delarbre traf nach einem Break zum 0:2-Pausenstand.

Mit einer doppelten Unterzahl der Eisbären begann das 2. Drittel. Diese Phase wurde überstanden und es gab dann selbst die Möglichkeit mit einer Spielerin mehr auf dem Eis zum Anschlusstreffer zu kommen, doch auch hier gab es keinen Treffer. Die Eisbären waren nun aber deutlich präsenter, auch wenn Memmingen weiter gute Konterchancen hatte. Und ihnen gelang auch der nächste Treffer. Memmingen mit einem Powerplay und das nutzten sie durch Lenka Serdar zum 0:3 nach 30 Minuten. Fünf Minuten vor der Pause konnte Memmingen erneut ein Powerplay nutzen, Mandy Dibowski traf per Nachschuss zum 0:4.

d 34Foto: EJBF

Spätestens nach 67 Sekunden des letzten Drittels war diese Partie endgültig entschieden. Mandy Dibowski brauche ihren Schläger nur noch in einen Querpass halten und es stand 0:5. Wenig später ging Carolin Walz ins Tor, Lilly-Ann Riesner zeigte aber trotz der Gegentore eine gute Leistung. Chancen hatten beide Teams noch, ein weiterer Treffer fiel in diesem Spiel aber nicht.

Schön war das Spiel, spannend leider nicht. Die Eisbären konnten nicht ganz an die Leistungen vom Vortag anknüpfen, Memmingen hingegen schon. Und so holten sie sich verdient dieses Spiel. Für die Eisbären folgt nun wieder eine Woche Pause, dann geht es zu den Auswärtsspielen nach Mannheim.

Schiedsrichter: E. Posacki – L. Linnek, J. Sauerzapfe
Strafen: EJBF 14 (6/4/4), ECDC 14 (4/4/6)
Tore:
0:1 (02:45) A. Sabautzki (L. Serdar, D: Gleißner) PP1; 0:2 (18:47) M. Delarbre (S. Weidenfelder);
0:3 (29:45) L. Serdar (D: Gleißner, A. Sabautzki) PP1; 0:4 (34:16) M. Dibowski (L. Serdar, A. Sabautzki) PP1;
0:5 (41:07) M. Dibowski (L. Serdar);

Noppe in Zusammenarbeit mit Torsten Szyska für Eisbären Juniors Berlin Frauen