wm 2017 01Lettland, Tschechien, Schweden und Norwegen gewinnen glatt, die Schweiz und die Slowakei nach Penaltyschießen, bzw. Verlängerung. Nachfolgend ein paar Infos zum Tage

Köln:

12:15 Uhr Lettland – Dänemark 3:0 (0:0/1:0/2:0)

Ein Treffer jeweils zu Beginn des 2. Und 3. Drittels brachten Lettland auf die Siegesstraße. Den Sack zu machten sie sieben Minuten vor dem Ende mit dem 3:0 bei doppelter Überzahl.

Schiedsrichter: L. Ohlund (SWE), D. Stricker (SUI) – R. Kaderli (SUI), L. Suchanek (CZE)
Strafen: LAT 6 (6/0/0), DEN 12 (2/2/8)
Tore:
1:0 (23:08) G. Meija (A.Kulda);
2:0 (41:48) M. Indrasis (J. Sprukts, R. Bukarts); 3:0 (52:40) M. Indrasis (R. Bukarts, U. Balinskis) PP2:

16:15 Uhr Slowakei – Italien 3:2 (10/0:1/1:1) n.V.

Nach Führung der Slowakei drehte Italien das Spiel und führte nach 43 Minuten mit 1:2. 64 Sekunden vor dem Ende gelang der Slowakei ohne Goalie der Ausgleich. Nach 63 Minuten erzielte Peter Ceresnak den ersten Overtime-Treffer dieser WM. Zu einer Panne kam es nach dem Spiel, als die falsche Hymne gespielt wurde und es nicht möglich war die richtige nachzureichen.

Schiedsrichter: O. Gouin (CAN), A, Jerabek (CZE) – J. Leermakers (NED), A. Otmakhov (RUS)
Strafen: SVK 2 (0/2/0), ITA 8 (2/6/0)
Tore:
1:0 (06:58) M. Miklik (A. Janosik, P. Ceresnak);
1:1 (35:06) G. Morini (L. Frigo);
1:2 (42:41) L. Frigo (G. Scandela); 2:2(58:56) L. Hudacek (M. Miklik, M. Serensen);
3:2 (62:45) P. Ceresnak (M. Bliznak, D. Skokan)

20:15 Uhr Deutschland – Schweden 2:7 (1:1/1:3/0:3)

Schweden war zwar überlegen, Deutschland hielt aber dagegen und ließ sich auch vom 0:1-Rückstand (7.) nicht aus dem Konzept bringen. Lohn war der Ausgleich nach 17 Minuten. 23 Sekunden nach der Pause ging Schweden in Überzahl erneut in Führung. Doch wieder hielt Deutschland dagegen und so stand es nach 26 Minuten 2:2. Zwei Tore nach 36 Minuten und 2,5 Sekunden vor der 2. Pause sorgten für eine Vorentscheidung in diesem Spiel. Zehn Minuten vor dem Ende war das Spiel dann endgültig entschieden. Am Ende unterlag Deutschland trotz guter Leistung klar mit 2:7.

Schiedsrichter: R. Gofman (RUS, E. Odins (LAT) – I. Dedioulia (BLR),B. Oliver (USA)
Strafen: GER 10 (2/4/4), SWE 10 (4/6/0)
Tore:

0:1 (06:56) O. Ekman-Larsson (G. Landeskog, V. Rask); 1:1 (16:14) P. Hager (D. Seidenberg, Y. Ehliz);
1:2 (20:23) V. Rask (V. Hedman, A. Stralman) PP1; 2:2 (25:26) P. Gogulla (M. Plachta, F. Schütz) PP1; 2:3 (35:14) L. Omark (M. Krüger); 2:4 (35:57) J. Brodin (W. Nylander, J. Eriksson);
2:5 (49:42) G. Landeskog (V. Rask, C. Soderberg); 2:6 (50:40) W. Nylander (A. Stralmann); 2:7 (51:59) W. Nylander (G. Landeskog);

Paris:

12:15 Uhr Schweiz – Slowenien 5:4 (4:0/0:1/0:3) n.P.

Nach 18 Minute führte die Schweiz mit 4:0 und sah wie der sichere Sieger aus. Ein Treffer in Unterzahl nach 39 Minuten eröffnete aber die slowenische Aufholjagd. Nach zwei Überzahltreffer innerhalb von 81 Sekunden stand es nach 56 Minuten 4:4. Es ging dann ins Penaltyschießen, wo lediglich Damien Brunner traf.

Schiedsrichter: J. Hribik (CZE), M. Linde (SWE) – J. Ritter (USA), P. Sefcik (SVK)
Strafen: SUI 16 (2/4/10), SLO 10 (2/4/2/2)
Tore:
1:0 (10:49) A. Ambühl (P. Sutter) PP1; 2:0 11:01) G. Haas (V. Praplan, J. Genazzi); 3:0 (16:59) R. Loeffel (D. Hollenstein, V. Praplan); 4:0 (17:47) S. Bodenmann (D. Brunner, T. Richard);
4:1 (38:31) J. Mursak (A. Tavzelj) SH1;
4:2 (45:50) Z. Jeglic (R. Sabolic, A. Kranjc); 4:3 (54:02) J. Urbas (K. Ograjensek, K. Pretnar) PP2; 4:4 (55:23) R. Sabolic (R. Ticar) PP1;
5:4 (65:00) D. Brunner GWS

16:15 Uhr Weißrussland – Tschechien 1:6 (0:2/1:1/0:3)

Keine Probleme hatte Tschechien seinen ersten Sieg dieser WM einzufahren. Lediglich im Mittelabschnitt konnte Weißrussland mithalten, den Rest des Spiels dominierten die Tschechen.
Schiedsrichter: B. Iverson (CAN), M. Lemelin (AUT) – R. Jensen (DEN), L. Kohlmüller (GER)

Strafen: BLR 16 (4/4/8), CZE 12 (4/4/4)
Tore:
0:1 (13:16) P. Vrana (M. Birner, M. Repik); 0:2 (17:30) R. Gudas (J. Voracek);
1:2 (21:13) A. Pavlovich (Y. Lisovets, V. Denisov); 1:3 (35:38) R. Cervenka (R. Horak, J. Jerabek);
1:4 (47:26) R. Simek (J. Voracek, L. Radil) PP1; 1:5 (49:37) J. Voracek (D. Pastrnak, T. Kundratek); 1:6 (59:44) M. Kempny (R. Hanzl, T. Zohorna);

20:15 Uhr Norwegen – Frankreich 3:2 (0:0/2:1/11)

26 Minuten mussten die Zuschauer in Paris auf den ersten Treffer der Partie warten und den erzielten die Skandinavier. Eine Überzahl nutzte Norwegen zum 2:0. Kurz vor der 2. Pause gelang Frankreich der Anschlusstreffer. Innerhalb von zehn Sekunden fielen in der 50. Minute gleich zwei Treffer. Erst erhöhte Norwegen auf 3:1, dann verkürzte Frankreich auf 3:2. Bei diesem Ergebnis blieb es bis zum Ende und so feiert Norwegen einen gelungenen Start in diese WM.

Schiedsrichter: D. Piechaczek (GER), T. Wehrli (SUI) – M. Lhotsky (CZE), S. Souminen (FIN)
Strafen: NOR 0 (2/6/2), FRA 12 (0/12/0)
Tore:
1:0 (25:13) K. Olimb (M. Olimb, P. Thoresen); 2:0 (29:41) P. Thoresen (M. Olimb, K. Olimb) PP1; 2:1 (38:14) S. da Costa (D. Fleury);
3:1 (49:49) P. Thoresen; 3:2 (49:59) S. da Costa (Y. Auvitu, N. Besch);

Tabellen:

Köln:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

Schweden

2

8:4

4

4

2

Lettland

1

3:0

3

3

3

Deutschland

2

4:8

-4

3

4

Slowakei

1

3:2

1

2

5

Russland

1

2:1

1

2

6

Italien

1

2:3

-1

1

7

USA

1

1:2

-1

0

8

Dänemark

1

0:3

-3

0

Paris:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

Kanada

1

4:1

3

3

2

Tschechen

2

7:5

2

3

3

Finnland

1

3:2

1

3

4

Norwegen

1

3:2

1

3

5

Schweiz

1

5:4

1

2

6

Slowenien

1

4:5

-1

1

7

Frankreich

1

2:3

-1

0

8

Weißrussland

2

3:9

-6

0