logo debTschechien gewinnt gegen Deutschland 3:0 (3:0/0:0/0:0), die Schweiz schlägt ÖSterreich mit 6:0 (2:0/2:0/2:0).

16:00 Uhr Tschechien – Deutschland 3:0 (3:0/0:0/0:0)

u16 05Im Duell der Sieger vom 1. Spieltag entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem Tschechien allerdings die etwas besseren Torchancen hatte. Mit etwas Glück gingen die Tschechinnen auch in Führung, ein Schuss wurde zwar von Stefanie Neuert abgewehrt, der Puck prallte aber von einer Spielerin ins Tor. Torschützin war Barbora Machalova (12.). Zwei Minuten später erhöhte Klara Seroizskova nach einem Break auf 2:0. Und 87 Sekunden vor Drittelende klingelte es erneut im Kasten von Stefanie Neuert, Nikola Dyckova überwand sie zum 3:0-Pausenstand.

Deutschland versuchte im 2. Drittel zum Anschluss zu kommen, aber Tschechien hielt dagegen. So kamen beide Teams zu Torchancen. Beiden gelang es aber nicht im Mittelabschnitt einen Treffer zu erzielen.

Es gelang dem deutschen Team im letzten Drittel nicht mehr, dieses Spiel noch zu drehen. Tschechien ließ nicht viel zu, kam aber selbst immer wieder gefährlich vor das deutsche Tor. Es blieb am Ende beim 3:0 und wieder war es ein sehr starkes Drittel, das Tschechien genügte.

u16 06Trainer Florian Neumeyer: „Unterm Strich haben wir sehr gut gespielt, 50 Minuten haben wir gegen körperlich überlegene und auch ältere Tschechinnen gut mitgehalten. Mitte des 1. Drittels haben wir ein bisschen den Faden verloren, die Zweikämpfe gingen verloren und das Positionen nicht eingehalten und drei Tore kassiert. Es war ein sehr gutes Spiel auf gutem Niveau und wir waren ein gleichwertiger Gegner. Man hätte mit mehr Konsequenz im Abschluss und mit härteren Schüssen locker ein bis zwei Tore schießen können und das Spiel enger gestalten können. Insgesamt bin ich mit der gesamten Mannschaftsleistung zufrieden. Man kann ihr keinen Vorwurf machen, zumal sie sehr jung ist. Aber das wollen wir beibehalten und durchziehen.“

Strafen: Tschechien 6 (2/2/2), Deutschland 6 (0/6/0)
Tore:
1:0 (11:12) B. Machalova (K. Seroizskova); 2:0 (13:08) K. Seroizskova (A. Fabsicova , B. Machalova); 3:0 (18:33) N. Dyckova (B. Machalova , K. Seroizskova);

19:00 Uhr Österreich – Schweiz 0:6 (0:2/0:2/0:2)

u16 07Die Schweizerinnen versuchten von Beginn an, Österreich unter Druck zu setzen. Das gelang nur bedingt, denn es gab insgesamt nur wenige Torchancen. Nach neun Minuten gelang Aurela Thalmann per Nachschuss die Führung, Emma Ingold erhöhte drei Minuten später in Überzahl auf 0:2. Weitere Chancen wurden im 1. Drittel nicht genutzt und so blieb es beim 0:2.

Im 2. Drittel blieb die Schweiz das bessere Team. Österreich versuchte zwar anzugreifen, viele Torchancen gab es aber nicht. Die Schweizerinnen machten es besser. Nach 26 Minuten nutzte Julina Gianola eine Verwirrung in der Abwehr von Österreich zum 0:3 und drei Minuten später traf Sinja Leemann nach einem Break zum 0:4.

Österreich gelang auch im letzten Drittel nur wenig und so hatte die Schweiz keine Mühe, dieses Spiel zu gewinnen. Ladina Staub (45.) und Thea Seifert (57.) sorgten für den 0:6 Endstand.

Strafen: Österreich 0 (2/0/0), Schweiz 0 (6/0/6)
Tore:
0:1 (08:44) A. Thalmann (E. Ingold, L. Zimmermann); 0:2 (11:06) E. Ingold (S. Leemann) PP1;
0:3 (25:33) J. Gianola (S. Meier, S. Bachmann); 0:4 (28:09) S. Leemann (J. Hauser, L. Christen);
0:5 (44:44) L. Staub (J. Gianola, Z. Merz); 0:6 (56:44) T. Seifert (S. Leemann, L. M. Lutz);

Tabelle:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

Tschechien

2

7:1

6

6

2

Schweiz

2

7:4

3

3

3

Deutschland

2

5:3

2

3

4

Österreich

2

0:12

-12

0

erschienen bei Icehockeypage , Deutscher Eishockey-Bund