logo debTschechien gewinnt das Eröffnungsspiel des Turniers 4:1 (3:0/0:1/1:0) gegen die Schweiz. Deutschland gewinnt glatt mit 5:0 (1:0/2:0/2:0) gegen Österreich.

16:00 Uhr Tschechien – Schweiz 4:1 (3:0/0:1/1:0)

u16 01Tschechien begann sehr offensiv und hatte gleich einige Chancen. Folgerichtig fiel nach neun Minuten das 1:0 durch Kristyna Kaltounkova. Mit viel Übersicht schoss sie den Puck unter die Latte. Und das wiederholte sie nach 12 Minuten bei Überzahl Tschechien zum 2:0 (12.). 53 Sekunden später flog der Puck wieder unter die Latte des Schweizer Tores, Absender des Schusses war diesmal Barbora Machalova. Von den Schweizerinnen war im 1. Drittel nicht viel zu sehen und sie waren mit diesem Ergebnis nach 20 Minuten gut bedient.

Tschechiens U16 ging es im 2. Drittel ruhiger an, dadurch bekamen die Schweizerinnen mehr Spielanteile. Nutzte ihnen aber auch nicht viel, denn die besseren Chancen hatte weiterhin Tschechien. Dennoch gelang den Eidgenossinnen der Anschlusstreffer, ein Schuss von Laura Zimmermann prallte vom Goalie ins Tor (32.).

Beiden Teams gelang im letzten Drittel nicht viel, es war ein hart umkämpftes Drittel mit nur wenigen Chancen. Eine nutzte Tschechien durch Patrice Skorpikova zum 4:1 nach 53 Minuten. Bei diesem Ergebnis blieb es bis zum Ende. Und so reichte Tschechien ein gutes Drittel, um dieses Spiel zu gewinnen.

Strafen: Tschechien 10 (2/4/4), Schweiz 4 + Matchstrafe L. Accola (Check gg Koppf- und Nackenbereich) (4/0/25)
Tore:
1:0 (08:45) K. Kaltounkova (S. Cajanova, P. Skoroikova); 2:0 (11:05) K. Kaltounkova PP1; 3:0 (11:58) B. Machalova (K. Jandusikiva);
3:1 (31:52) L. Zimmermann (J. Forster);
4:1 (52:34) P. Skorpikova (N. Dyckova, K. Hajkova)

19:00 Uhr Österreich – Deutschland 0:5 (0:1/0:2/0:2)

u16 02Deutschland übernahm gleich das Kommando und setzte Österreich unter Druck. Neun Minuten hielt Österreich diesem Druck stand, dann erzielte Lilli Welcke das 0:1. Deutschland blieb auch weiter das bessere Team, nutzte aber seine Chancen nicht. Von Österreich kam im 1. Drittel nach vorne nicht viel und was kam, war eine sichere Beute von Tatjana Pfeiffer.

Deutschland drückte zwar weiter aufs Tempo, aber auch Österreich schaffte es im 2. Drittel, sich etwas besser in Szene zu setzen. Den zweiten Treffer der Partie erzielte aber wiederum Deutschland. Sarah Kubiczek traf nach schöner Vorarbeit von Alina Leveringhaus nach 31 Minuten zum 0:2. Eine Traumkombination führte nach 36 Minuten zum 0:3. Luisa Welcke und Annabella Sterzik legten auf, Lilli Welcke vollendete.

cd 03Im letzten Drittel ging es dann ganz schnell mit dem ersten deutschen Treffer, Annabella Sterzig traf nach 45 Sekunden zum 0:4. Beide Teams hatte noch weitere gute Chancen und vor allem Anja Adamitsch konnte sich immer wieder auszeichnen. Den Schlusspunkt setzte erneut Lilli Welcke mit ihrem dritten Treffer in diesem Spiel (58.).

Samstag trifft Deutschland auf Tschechien und das dürfte nach dem heutigen Eindruck ein sehr interessantes Spiel werden. Am Abend trifft noch Österreich auf die Schweiz.

Trainer Florian Neumeyer: „Wir waren die spielbestimmende Mannschaft und haben verdient gewonnen. Im 1. Drittel haben wir zu viele unnötige Strafen kassiert. Defensiv war zwar nie etwas gefährdet, man hat Österreich aber zu viele Chancen gegeben. Wir haben uns offensiv viele Torchancen erarbeitet, aber durch Nachlässigkeiten beim Abschluss hat sich die Mannschaft nicht noch weiter belohnt. Leider haben wir im letzten Drittel etwas nachgelassen, sowohl Laufarbeit als auch Einsatzbereitschaft haben dann gefehlt.“

u16 04Strafen: Österreich 6 (2/0/4), Deutschland 6 (6/0/0)
Tore:
0:1 (08:03) Li. Welcke (F. Klingler);
0:2 (30:59) A. Kubiczek (A. Leveringhaus); 0:3 (35:58) Li. Welke (A. Sterzik, Lu. Welcke);
0:4 (40:45) A. Sterzik (Li. Welcke); 0:5 (57:26) Li Welcke (Lu. Welcke);

Tabelle:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

Deutschland

1

5:0

5

3

2

Tschechien

1

4:1

3

3

3

Schweiz

1

1:4

-3

0

4

Österreich

1

0:5

-5

0

Fotos: Dietmar Idschok

erschienen bei Icehockeypage und Deutscher Eishockey-Bund