u16 2022

Das Spiel der Gruppe B zwischen Tschechien und der Schweiz eröffnete den 3. Spieltag, Tschechien gewann diese Partie nach Penaltyschießen. Frankreich setzte sich im 2. Spiel gegen Norwegen durch. Die Gruppe A wurde mit einem Sieg vom Finnland gegen Deutschland eröffnet. Am Abend gewann Ungarn knapp gegen Österreich.

Gr. B: Tschechien – Schweiz 4:3 (2:1/1:1/0:1) n.P.

Es ging in diesem Spiel um den Gruppensieg und damit den Einzug in das Finale des Turniers. Zwei Punkte würde beiden reichen, der Verlierer dieser Partie würde in das kleine Finale einziehen.

Das Spiel nahm auch gleich Fahrt auf, beide Teams kamen zu Torchancen. Den ersten Treffer des Tages konnte Adela Sapovalivova, die Tschechien nach sechs Minuten in Führung bringen. Es war der erste Gegentreffer, den die Schweiz in diesem Turnier hinnehmen musste. Ganze 15 Sekunden hielt die Führung, dann konnte Ivana Wey den Ausgleich erzielen. Eine Minute später kamen die Schweizerinnen nach zwei Strafen gegen Tschechien zu einer guten Minute doppeltes Überzahl, ein Treffer gelang aber nicht. Tschechien konnte ein erstes Powerplay zwar auch nicht nutzen, kaum komplett kassierte die Schweiz aber nach 12 Minuten das 2:1 durch Jaohanna Tischler. Mit diesem Ergebnis ging es erstmals in die Kabine.

Ein Wechselfehler brachte Tschechien zu Beginn des 2. Drittels ein weiteres Powerplay, es blieb aber beim 2:1. Danach versuchte die Schweiz wieder zum Ausgleich zu kommen und das gelang nach 20 Minuten auch. Und wer auch sonst als Ivana Wey sollte für die Schweizerinnen treffen. Sie erzielte ihren 8. Treffer in diesem Turnier. Doch wieder konnte Tschechien in Führung gehen. Adela Sapovalivova konnte nach 27 Minuten ihren zweiten Treffer in diesem Spiel erzielen. Diese knappe Führung hielt bis zur 2. Pausensirene.

Noch war hier nichts entschieden, die Schweizerinnen waren noch im Spiel. Nur ließen die Tschechinnen kaum Angriffe zu und sie griffen selbst an. Eine Einzelleistung brachte den Schweizerinnen 31 Sekunden vor dem Ende doch noch den Ausgleich. Naemi Herzig ging alleine durch und ihr Schuss ging unter die Latte des tschechischen Tores.

So gab es in diesem Spiel ein Penaltyschießen. Hier trafen Adela Sapovalivova und Zikmunda Mazancova für Tschechien, bei den Schweizerinnen konnte lediglich Leonie Balzer ihren Penalty verwandeln. Und so holte sich Tschechien den Sein und somit den Einzug in das Finale des U16 Europa-Cup. Die Schweiz spielt um den 3. Platz.

Schiedsrichter: R. Toth – Z. Gottlibet, L. Juhasz-Berencsi
Zuschauer: 117
Strafen: CZE 8 (4/2/2), SUI 8 (2/4/2)
Tore:
1:0 (05:05) A. Sapovalivova; 1:1 (05:20) I. Wey; 2:1 (11:59) J. Tischler (A. Paroubkova);
2:2 (19:08) I. Wey (J. Manetsch); 3:2 (26:25) A. Sapovalivova (K. Slavickova);
3:3 (44:29) N. Herzig;
4:3 (45:00) Z. Mazancova PS;
Beste Spielerinnen: Zikmunda Mazacova (CZE), Talina Benderer (SUI)

Gr. A: Finnland – Deutschland 1:0 (0:0/1:0/0:0)

Für Finnland ging es noch um den Gruppensieg. Dazu wäre aber neben einem eigenen Sieg eine Niederlage von Ungarn notwendig. Mit zwei Punkten wäre der 2. Gruppenplatz gesichert und das würde den Einzug in das kleine Finale bedeuten. Deutschland würde auch bei einem Sieg auf dem 4. Platz bleiben.

Deutschland begann wieder gut. Die Abwehr stand und es gab auch Angriffe. Nur im Abschluss klappte es weiter nicht. Auch zwei Powerplays brachten nichts ein, Deutschland musste weiter auf den ersten Turniertreffer warten. Finnland hatte nur wenige Chancen, konnte diese aber auch nicht ausnutzen.

Finnland hatte im 2. Drittel ein Chancenplus, aber Deutschlands Torhüterin Miriam Siebert hielt sehr gut. Viele eigene Chancen hatte das DEB-Team nicht. Auch zwei Powerplays halfen den Finninnen nicht.  Mit der Pausensirene gelang ihnen aber doch der erste Treffer des Spiels, Emma Ekoluoma traf mit einem Schuss ins lange Eck.

Auch im letzten Drittel hatte Finnland Vorteile, Deutschland verteidigte aber weiter gut. Offensiv gelang aber weiterhin nicht viel. Deutschland nahm auch die Torhüterin vom Eis, aber auch das half nicht. Es blieb beim 1:0 und damit hat Finnland noch eine minimale Chance das Finale zu erreichen. Das Spiel um den 3. Platz haben sie sicher erreicht. Finnlands Torhüterin Kerttu Kuja-Halkola konnte sich über ein Shutout freuen. Deutschland wartet weiter auf den ersten Turniertreffer.

Schiedsrichter: K. Dosa – C. Peters, B. Laar
Zuschauer: 88
Strafen: FIN 10 (4/2/4), GER 10 (0/4/6)
Tore:
1:0 (29:59) E. Ekoluoma (E. Pohjanaho);

Beste Spielerinnen: Emma Ekoluoma (FIN), Miriam Siebert (GER)

Gr. B: Norwegen – Frankreich 1:2 (1:0/0:1/0:1)

Der Sieger dieser Partie hätte den 3. Platz dieser Gruppe gesichert und würde um den 5. Platz spielen. Beide Teams zählten bisher nicht zu den offensivstärksten Teams und so konnten nicht viele Tore erwartet werden. Ein Treffer konnte jeweils in zwei Spielen erzielt werden. Den ersten gab es nach 27 Sekunden vor der Pause, nach einem Bullygewinn konnte Iris Grini Norwegen in Führung bringen. Trotz klarer Vorteile konnte Norwegen nur diesen einen Treffer erzielen.

Frankreich konnte das 2. Drittel in Überzahl beginnen und das nutzten sie aus. Jade Bernoussi erzielte nach 69 Sekunden den Ausgleich. Norwegen hatte danach wieder mehr vom Spiel, zwei Strafen innerhalb von 33 Sekunden sorgten aber für eine doppelte Unterzahl. Und so kam Frankreich ebenfalls zu guten Aktionen vor dem Tor des Gegners. Ein Treffer gelang aber nicht und es blieb nach 30 Minuten beim 1:1.

Auch im letzten Abschnitt kassierte Norwegen früh eine Strafe und wieder konnte Frankreich das ausnutzen. Jade Bernoussi erzielte nach 74 Sekunden das 1:2. Leider gab es nach 41 Minuten die erste Spieldauerdisziplinarstrafe des Turnier, Norwegens Anette Braten Kajsa musste nach 41 Minuten vorzeitig in die Kabine. In Überzahl ließ sich Frankreich das Spiel nicht mehr nehmen und gewann am Ende knapp mit 2:1.

Frankreich spielt damit um den 5. Platz, Norwegen um Platz 7.

Schiedsrichter: B. Belak – Z. Gottlibet, C. Pedter
Zuschauer: 33
Strafen: NOR 35 (2/4/29), FRA 2 (0/2/0)
Tore:
1:0 (14:33) I. Grini (I. Hernes, S. Sorbo);
1:1 (16:09) J. Bernoussi;
1:2 (31:14) J. Bernoussi (C. Piazzon, A. Peyne Dingival) PP1;
Beste Spielerinnen: Iris Grini (NOR), Jade Bernoussi (FRA)

Gr. A: Österreich – Ungarn 1:2 (0:1/0:0/1:1)

Österreich konnte mit drei Punkten aus diesem Spiel noch ins kleine Finale einziehen, Ungarn benötigte noch zwei Punkte, dann würde die U16 der Gastgeberinnen um den Titel spielen.

Beide Teams ließen im 1. Drittel nicht viele Torchancen zu, jede musste hart erarbeitet werden. Die besten hatte Ungarn bei einem Powerplay Mitte des 1. Drittels. Nach 12 Minuten ging Ungarn verdient, aber mit etwas Glück, in Führung, ein verdeckter Schuss von der blauen Linie, abgegeben von Anna Kornyilov landete im Tor von Österreich. Ungarn hatte in diesem Drittel Vorteile und führte nach 15 Minuten verdient.

Österreich kämpfte zwar, insgesamt aber zunächst hatte Ungarn auch im 2. Drittel etwas mehr vom Spiel. Die Vorteile von Ungarn wurde im Laufe des Drittels immer größer, nur ein weiterer Treffer wollte nicht gelingen. So blieb es nach 30 Minuten beim knappen 0:1.

Zwei Sekunden vor der Pause kassierte Ungarn eine Strafzeit und so ergab sich für Österreich die Möglichkeit in Überzahl zum Ausgleich zu kommen. Das Powerplay brachte keinen Erfolg, aber ein Fehler der Ungarinnen nach 36 Minuten. Zoey Hobitsch fing einen Pass ab und sie überwand Ungarns Torhüterin mit einem Schuss. Nun war Österreich richtig im Spiel und sie drückten weiter. Zum Ende des Drittels konnte sich Ungarn wieder befreien, die letzte gute Chance aber hatte Österreich. 14 Sekunden vor dem Ende bekam Österreich noch ein Powerplay und sie nahmen die Torhüterin vom Eis. Doch Ungarn kam an den Puck und Berta Mozolai konnte den Puck zum 1:2 ind leere Tor von Österreich schießen

Ungarn holt sich damit den Gruppensieg, Österreich spielt um den 5. Platz.

Schiedsrichter: G. Gebei – Z. Gottlibet, A. Paulheim
Zuschauer: 113
Strafen: AUT 8 (2/4/2), HUN 6 (0/4/2)
Tore:
0:1 (11:08) A. Kornyilov (K. Karpati);
1:1 (35:25) Z. Hobitsch; 1:2 (44:59) B. Mozolai ENG;

Damit kommt es am Finaltag zu folgenden Begegnungen:

Spiel um den 7. Platz: Deutschland - Norwegen

Spiel um den 5. Platz: Österreich - Frankreich

Spiel um den 3. Platz: Schweiz - Finnland

Finale: Tschechien - Ungarn

Tabellen:

Gruppe A:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

Ungarn

3

6:2

4

8

2

Finnland

3

4:3

1

7

3

Österreich

3

3:4

-1

3

4

Deutschland

3

0:4

-4

0

Gruppe B:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

Tschechien

3

15:5

10

8

2

Schweiz

3

12:4

8

7

3

Frankreich

3

3:13

-10

3

4

Norwegen

3

2:10

-8

0

Ausführliche Statistiken gibt es unter https://ewihc.eu/

erschienen bei Icehockeypage