u20 wmErfreulich lief das zweite Spiel von Deutschlands U20 gegen Tschechien. Das Team holte die ersten beiden WM-Punkte. Außerdem hatten Finnland, Russland und Schweden Grund zur Freude.

GRUPPE A:

Österreich – Finnland 1:7 (0:2/1:2/0:3)

Keine Chance hatte Österreich beim ersten Auftritt dieser WM. Ville Koivunen brachte Finnland nach schöner Vorarbeit in der vierten Minute in Führung, Samuel Helenius erhöhte nach 19 Minuten auf 0:2. Im 2. Drittel konnte Kasper Simontaival auf 0:3 erhöhen (25.), dann hämmerte Martin Urbanek den Puck in Überzahl zum 1:3 ins Tor (26.). Eine Minute später konnte Kalle Vaisanen auf 1:4 erhöhen. Im letzten Drittel konnte Ville Koivunen im Sitzen mit der Rückhand das 1:5 erzielen (49.), Topi Niemela traf mit einem Hammer zum 1:6 (51.) und Brad Lambert erzielte nach 54 Minuten den Treffer zum 1:7-Endstand.

Schiedsrichter: R. Hennessey (USA), M. MacPhee (CAN) – T. Niittyla (FIN), J. Rey (USA)
Zuschauer: 1901
Strafen: AUT 4 (0/4/0), FIN 10 (2/6/2)
Tore:
0:1 (03:29) V. Koivunen (B. Lambert, S. Helenius); 0:2 (18:002) S. Helenius (V. Koivunen);
0:3 (24:11) K. Simontaival (J. Maatta, K. Aho); 1:3 (25:39) M. Urbanek (L. Auer, L. Thaler) PP1; 1:4 (26:34) K. Vaisanen (K. Aho, S. Paivarinta);
1:5 (48:40) V. Koivunen (B. Lambert, A. Heimosalmi); 1:6 (50:25) T. Niemela (J. Maatta, P. Nurmi); 1:7 (54:13) B. Lambert;

Deutschland – Tschechien 2:1 (0:0/1:1/0:0) n.V.

Bei Deutschland begann diesmal Florian Bugl im Tor und er hatte einen großen Anteil am Sieg. Im 1. Drittel konnten beide Teams ihre Torchancen nicht nutzen, bis zur 25. Minute blieb es beim 0:0. Dann konnte der in Berlin geborene Alexander Blank eine schöne Vorlage von Maciej Rutkowski zum 1:0 für Deutschland verwandeln. Doch Tschechien konnte noch im 2. Drittel ausgleichen. Jan Mysak traf vier Minuten vor dem zweiten Seitenwechsel. Im letzten Drittel hielten beide Torhüter ihr Team im Spiel und si ging es in die erste Verlängerung dieser WM. Hier fiel nach 80 Sekunden die Entscheidung. Alexander Blank ging außen durch und er schoss den Puck hoch ins kurze Eck zum Siegtreffer ins Tor. Seine beiden Mitspieler Arkadiusz Dziambor und Danjo Leonhardt leisteten die Vorarbeit. Das gesamte Team lieferte ein starkes Spiel ab und holte sich so verdient zwei Punkte.

Schiedsrichter: R. Brandner (FIN), Ch. Holm (SWE) – N. Briganti (USA), A. Hofer (GER)
Zuschauer: 2582
Strafen: GER 6 (2/4/0/0), CZE 8 (2/2/4/0)
Tore:
1:0 (24:29) A. Blank (M. Rutkowski, L. Münzberger); 1:1 (35:49) J. Mysak (D. Spacek, P. Novak) PP1;
2:1 (61:20) A. Blank (A. Dziambor, D. Leonhardt);

GRUPPE B:

Russland – Schweiz 4:2 (3:1/0:0/1:1)

Innerhalb der ersten 18 Minuten konnte Russland das Spiel vorentscheiden. Danila Yurov mit einem abgefälschten Schuss (8.), Dmitri Zlodeyev (16.) und Pavel Tyutnev (18.) brachten die Russen mit 3:0 in Führung. Attilio Biasca konnte ebenfalls noch im 1. Drittel auf 3:1 verkürzen (19.). Die nächsten Tore gab es im letzten Drittel, denn die Torhüter verhinderten mit guten Paraden weitere Tore. Matvei Michkov traf nach 52 Minuten zum 4:1 und 75 Sekunden vor der Schlusssirene konnte Fabian Ritzmann zum 4:2-Endstand treffen.

Schiedsrichter: A. Bloski (CAN), S. Fernandez (USA) – D. Fuchs (SUI), B. MacKey (CAN)
Zuschauer:  1934
Strafen: RUS 4 (0/0/4), SUI 2 (0/0/2)
Tore:
1:0 (07:21) D. Yurov (N. Chibrikov); 2:0 (15:42) D. Zlodeyev (I. Didkovsky); 3:0 (17:39) P. Tyutnev (V. Grudinin, Y. Savikov); 3:1 (18:56) A. Biasca (D. Sidler, J. Fahrni);
4:1 (51:57) M. Michkov (S. Demidov, M. Khusnutdinov); 4:2 (58:45) F. Ritzmann (D. Allenspach, M. Streule);  

Schweden – Slowakei 3:0 (1:0/1:0/1:0)

Schweden konnte auch das zweite Spiel dieser WM gewinnen. Theodor Niederbach bekam den Puck sauber aufgelegt und aus dem Bullykreis traf er nach sieben Minuten zum 1:0. Einen Alleingang von Albert Sjöberg folgte das 2:0. Er ließ dem Torhüter der Slowaken keine Chance und Schweden führte nach 27 Minuten mit 2:0. Im letzten Drittel versuchte die Slowakei alles, um wieder ins Spiel zu kommen. Schwedens Leo Loof kassierte nach 48 Minuten für einen Check gegen den Kopf- und Nackenbereich eine Matschstrafe und es folgte noch eine kleine Strafe. Doch die Slowaken konnten das Powerplay nicht nutzen, um wieder den Anschluss zu schaffen, obwohl sie es zusätzlich noch ohne Torhüter versuchten. 75 Sekunden vor dem Ende gelang Schweden das 3:0, weiter ohne Torhüter konnte Daniel Ljungman den Treffer zum Endstand erzielen.

Jesper Wallstedt wehrte 48 Schüsse ab und kassierte als erster Torhüter dieser WM kein Gegentor.

Schiedsrichter: J. Kova (FIN), S. Yudakov (RUS) – R. Jackson (CAN), D. Persson (SWE)
Zuschauer: 1706
Strafen: SWE 10 + Matchstrafe L. Loof (Check gegen Kopf- und Nackenbereich (2/4/29), SVK 8 (4/2/2)
Tore:
1:0 (06:25) T. Niederbach (W. Eklund, H. Grans) PP1;
2:0 (26:50) A. Sjöberg (J. Nyström);
3:0 (58:45) D. Ljungman (E. Stenman) ENG;

TABELLEN:

Gruppe A:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

Finnland

2

10:2

8

6

2

Kanada

1

6:3

3

3

3

Deutschland

2

3:4

-1

2

4

Tschechien

2

4:8

-4

1

5

Österreich

1

1:7

-6

0

Gruppe B:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

Schweden

2

9:3

6

6

2

USA

1

3:2

1

3

3

Russland

2

7:8

-1

3

4

Schweiz

1

2:4

-2

0

5

Slowakei

2

2:6

-4

0

Ausführliche Statistiken gibt es unter https://www.iihf.com/en/events/2022/wm20/schedule

erschienen bei Icehockeypage