logo debEs hat doch noch geklappt, Deutschland gewinnt das letzte Testspiel vor der Abreise zur Weltmeisterschaft ach Lettland gegen Weißrussland nach guter Leistung mit 2:0 (1:0/0:0/1:0).

Beim DEB-Team startete wieder Felix Brückmann im Tor. Bei Belarus gab es einen Wechsel, hier begann Daniel Taylor. Deutschland begann wesentlich konzentrierter, Fehler wie am Vortag wurden verhindert. Belarus wurde auch früh im Spielaufbau gestört und so kam Deutschland auch nach sechs Minuten zum 1:0. Ein Puckgewinn im Drittel der Gäste wurde zu einem Pass auf Markus Eisenschmid genutzt und dieser verwandelte aus spitzem Winkel sicher zur Führung. Nach neun Minuten konnte Deutschland 87 Sekunden in doppelter Überzahl spielen, ein weiterer Treffer gelang jedoch nicht. Viele Angriffe der Weißrussen gab es im 1. Drittel nicht, Deutschland ließ einfach nichts zu. So ging es mit der knappen Führung in die Kabine.

Etwas ausgeglichener ging es im 2. Drittel zu. Belarus hatte ein Powerplay mit guten Chancen und nach 29 Minuten Pech mit einem Pfostenschuss. Deutschland kam aber ebenfalls zu guten Angriffen und so ging es abwechslungsreich zu. Beide hatten weitere Möglichkeiten es mit einem Spieler mehr zu versuchen, es blieb aber beim 1:0.

Das letzten Drittel begann mit einem Powerplay der deutschen Mannschaft. Das wurde zwar nicht genutzt, aber nach 132 Sekunden klingelte es doch im Kasten der Weißrussen. Ein langer Aufbaupass leitete einen Konter an, den Justin Schütz mit seinem ersten Länderspieltor per Nachschuss zum 2:0 nutzte. Belarus versuchte immer wieder Druck aufzubauen, aber Deutschland hielt dagegen und man überstand auch zwei Strafzeiten unbeschadet. Zusätzlich gab es immer wieder gefährliche Konter. Zwei Minuten vor dem Ende kassierten die Weißrussen eine Strafe und das half Deutschland zusätzlich den Vorsprung zu verteidigen. Und so gab es im letzten Testspiel endlich den ersten Sieg und Felix Brückmann kann nach einer guten Leistung seinen fünften Shutout im Nationalteam feiern.

Es war eine deutliche Leistungssteigerung zum Vortag und genau das wurde erwartet. Am 11. Mai beginnt die finale Vorbereitungsphase, am 15. Mai geht es dann nach Riga. Hier startet am 21. Mai die Weltmeisterschaft, wo Deutschland zum Auftakt auf Italien treffen wird.

Schiedsrichter: B. Hoppe, S. Hunnius – A. Hofer, Ch. Hurtik
Strafen: GER 10 (0/6/4), BLR 10 (4/4/2)
Tore:
1:0 (05:29) M. Eisenschmid (M. Plachta, J. Rogl);
2:0 (42:12) J. Schütz (A. Eder, M. Kastner);