logo debSie haben eine starke Leistung gezeigt und den Tschechen alles abverlangt. Dennoch unter lag Deutschland auch im zweiten Testspiel gegen Tschechien, diesmal mit 4:5 (2:1/1:1/1:3).

Im zweiten Testspiel gegen Tschechien gab es wieder eine Änderung auf der Torhüterposition. Andreas Jenike begann, als Ersatz stand Mirko Pantkowski bereit. Gleich auf acht Positionen verändert traten die Tschechen an, Starttorhüter war Roman Will.

Nach den guten Leistungen in den ersten drei Vorbereitungsspielen sollte gegen Tschechien der nächste Schritt gemacht werden. Beide Teams versuchten von Beginn an gefährlich vor das Tor des Gegners zu kommen und das gelang auch. Beide Torhüter wurden gleich beschäftigt. Viele Großchancen ließen die Abwehrreihen kaum zu. <eine Überzahlsituation ließen beide Teams aus, nach 16 Minuten fiel dennoch der erste Treffer des Spiels. Ein Puckgewinn im Mitteldrittel leitete einen Angriff ein und den konnte J. J. Peterka mit seinem ersten Länderspieltor zum 1:0 nutzen. Und 32 Sekunden vor der ersten Pausensirene bringt ein weiterer Puckgewinn im Mitteldrittel Frederik Tiffels an den Puck und gegen seinen Alleingang war Tschechiens Torhüter machtlos. 13 Sekunden später gelang Tschechien jedoch noch der Anschlusstreffer, Matej Blümel war erfolgreich.

Zu Beginn des 2. Drittels kam Deutschland zum zweiten Powerplay und das brachte das 3:1. JJ Peterka bekam den Puck schön von Laurin Braun aufgelegt und er verwandelte nach 105 Sekunden sicher zum 3:1. Schon zuvor sah das Powerplay gut aus und es gab eine Torchance. Tschechien versuchte zu antworten, aber Deutschland verteidigte sehr gut und sie nutzten jede Möglichkeit selbst anzugreifen. Es gelang den Tschechen aber trotzdem auf 3:2 zu verkürze. Diesmal nutzten die Gäste einen Fehler der Deutschen aus und Radim Salda kam ebenfalls zu seinem ersten Länderspieltor. Das Tempo blieb in dieser Partie hoch und es gab schöne Spielzüge. Zum Ende des Drittels kam Tschechien zu einem Powerplay, Deutschland verteidigte aber den Vorsprung bis zur 2. Pause.

Elf Sekunden waren im letzten Abschnitt gespielt, dann stand es 3:3. Jakub Galvas hämmerte den Puck ins Tor. Es ging weiter hin und her und beide Teams hatten gute Torchancen. Nach 45 Minuten hatte das DEB-Team Glück, ein Schuss landete am Pfosten.  In Überzahl kam auch Deutschland zu einem Metalltreffer, Marcel Brandt traf die Latte (48.). Eine Minute später klappte es doch mit dem Überzahltreffer, Alexander Ehl traf per Nachschuss zum 4.3.Diese hielt aber nur 95 Sekunden, dann konnte Jakub Galvas wieder in Überzahl den Ausgleich erzielen. Vier Minuten später gab es das nächste Powerplay für die Gäste und das nutzte David Tomasek zum 4:5. Erstmals ging Tschechien in diesem Spiel in Führung. Deutschland kämpfte weiter und nahm 98 Sekunden vor dem Ende den guten Andreas Jenike vom Eis. Es half aber nichts, Tschechien holte sich den Sieg in diesem Testspiel.

Die Leistung stimmte wieder, das Ergebnis nicht ganz. Damit endet die 2. Phase der Vorbereitung. Anfang der Woche geht es in die 3. Phase und hier könnten Spieler der im Halbfinale ausgeschiedenen Teams hinzukommen. Am kommenden Wochenende endet diese Phase mit den Testspielen gegen Belarus. Diese finden am Samstag um 17:00 Uhr und Sonntag um 15:45 Uhr in Nürnberg statt. Die Spiele gibt es Live bei MagentaSport und auf Sport1.

Schiedsrichter: K. Hinterdobler, B. Steingross – T. Heffner, T. Schwenk
Strafen: GER 16 (2/8/6), CZE 14 (2/8/4)
Tore:
1:0 (15:54) J. Peterka (D. Schmölz, A. Eder); 2:0 (19:28) F. Tiffels (J. Schütz); 2:1 (19:41) M. Blümel ( R. Salda);
3:1 (21:45) J.J. Peterka (L. Braun, M. Brandt) PP2; 3:2 (28:37) R. Salda (D. Tomanek);
3:3 (40:11) J. Galvas (J. Flek, P. Kodytek); 4:3 (48:12) A. Ehl (J. Rogl, O. Mebus) PP1; 4:4 (49:47) J. Galvas (D. Tomasek, M. Blümel) PP1; 4:5 (53:10) D. Tomasek (M. Blümel, S. Stansky) PP1;

erschienen bei Icehockeypage