logo debDer Deutsche Eishockey-Bund e.V. geht mit Christian Künast als Sportdirektor in die Zukunft und hat damit nach der Ernennung von Claus Gröbner zum Generalsekretär seine operative Doppel-Führungsspitze in der Geschäftsstelle gebildet. Nach sehr zielorientierten Gesprächen verständigten sich das DEB-Präsidium um Präsident Franz Reindl und Künast auf die Fortsetzung der langjährigen, erfolgreichen Zusammenarbeit. Der seit 2015 für den DEB tätige Landshuter hatte den Posten seit Herbst 2020 bereits interimistisch ausgeübt. Neben den allgemeinen Sportdirektorenaufgaben hat der 50-Jährige seither die unmittelbare Vorbereitung und Durchführung des Deutschland Cups 2020, der U20-WM in Edmonton sowie die Maßnahmen sämtlicher Nationalmannschaften geplant und koordiniert.

Künast hat 2019 sein dreijähriges Studium als Diplom-Trainer an der Trainerakademie des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in Köln mit der Note sehr gut absolviert und verfügt neben dem Diplom über sämtliche Trainerlizenzen im deutschen Eishockey. Er war langjährig bei mehreren Clubs als Assistenztrainer tätig, fungierte seit 2015 beim deutschen Eishockey-Spitzenverband als Bundesnachwuchstrainer, gehörte unmittelbar dem Gesamt-Trainerstab des DEB an und nahm seitdem auch an allen IIHF-Männer-Eishockey-Weltmeisterschaften und insgesamt rund 20 internationalen Eishockey-Großereignissen teil.

Bei den unvergessenen Olympischen Spielen 2018 in Südkorea gehörte Künast zum Trainerteam um den damaligen DEB-Coach Marco Sturm. Bevor Künast interimistisch auch das Amt des Sportdirektors übernommen und ausgefüllt hat, war er als U20-Bundestrainer und seit 2019 als Bundestrainer der Frauen erfolgreich tätig. Der ehemalige Nationaltorhüter nahm unter anderem 2001 als Spieler an der damaligen Heim-WM und 2002 an den Olympischen Spielen in Salt Lake City teil und war darüber hinaus lange Jahre Profi in der PENNY DEL.

DEB-Präsident Franz Reindl: „Wir freuen uns sehr, mit Christian Künast als neuem Sportdirektor in die Zukunft zu gehen. Nach über sechs Monaten und sehr guten Leistungen als Interims-Sportdirektor wird er die großen, herausfordernden Aufgaben mit Fachwissen und großer Motivation angehen. Leidenschaft, Teamfähigkeit und vor allen Dingen sein besonderes Engagement zeichnen Christian aus und damit wird er seinen Teil zu einem positiven Weg für das deutsche Eishockey beitragen.“

DEB-Sportdirektor Christian Künast: „Ich bedanke mich sehr beim Präsidium für das entgegenbrachte Vertrauen und werde alles in meinen Kräften Stehende tun, um dieses Vertrauen zu rechtfertigen. Es stehen kurzfristig ereignisreiche Wochen bevor, die wir nur gemeinsam und als starkes Team bewältigen können. Ob es die WM-Turniere der Frauen, der U18 und insbesondere das der Männer-Nationalmannschaft sind, die außergewöhnlichen Umstände machen diese Aufgaben noch herausfordernder. Darüber hinaus werde ich mich intensiv dafür einsetzen, dass das deutsche Eishockey auf die von uns allen angestrebte positive Zukunft zusteuert.“

Pressemitteilung Deutscher Eishockey-Bund