para logoDie Slowakei lässt Großbritannien im Eröffnungsspiel der WM nicht den Hauch einer Chance. Auch Russland kann gegen Polen ein Schützenfest feiern. Deutschland unterlag China nach hartem Kampf. Nachfolgend die Berichte zum Tage und weitere Informationsmöglichkeiten.

11:00 Uhr Slowakei – Großbritannien 14:1 (2:0/6:0/6:1)

Gleich reichlich Tore gab es zum Start der WM. Peter Stit erzielte nach 85 Sekunden den ersten Treffer des Turniers und Erik Fojtik ließ nach neun Minuten mit dem ersten Unterzahltreffer das 2:0 folgen. Die erste Strafe der WM überstanden die Slowaken schadlos.

Sechs Tore folgten im 2. Drittel. David Korman (19.), Milos Vecerek (21.), Martin Joppa (24.) und Marian Ligda (25.) schraubten das Ergebnis auf 6:0. Nach einer Auszeit der Briten ließ Erik Fojtik das 7:0 folgen (25.) und die erste Strafe gegen Großbritannien nutzte Marian Joppa zum 8:0-Pausenstand.

Zum letzten Drittel gab es auf Seiten der Slowaken einen Torhüterwechsel. Sieben Torschüsse bekam Eduard Lepacek auf sein Tor, nun durfte Miroslav Pastucha ran. Und dieser kassierte nach 34 Minuten einen Gegentreffer. Matt Woolias ließ die Briten Jubeln, er traf bei Überzahl der Briten. Zuvor hatte jedoch David Korman auf 9:0 erhöht (32.). Dann legten die Slowaken noch einiges nach. Peter Stit machte es nach 35 Minuten zweistellig und Martin Joppa (37.), Miroslav Stasak (38.), Martin Joppa (40.), David Korman (41.) sorgten für ein sehr klares Ergebnis.


Schiedsrichter: A. Germany-Wald – T. Lonqvist, L. Nittyla
Strafen: SVK 8 (6/0/2), GBR 2 (0/2/0)
Tore:
1:0 (01:25) P. Stit (M. Stasak); 2:0 (08:10) E. Fojtik (D. Forman) SH1;
3:0 (18:57) D. Korman (P. Kascak); 4:0 (20:23) M. Vecerek: 5:0 (23:37) 6:0 (24:03) M. Ligda (D. Korman, E. Fojtek); 7:0 (24:54) E. Fojtek (M. Ligda) ; 8:0 (28:26) M. Joppa (R. Turic, M. Ligda) PP1;
9:0 (31:33) D. Korman (M. Ligda, M. Joppa); 9:1 (33:32) M. Woolias (K. Nicholson) PP1; 10:1 (34:11) P. Stit (M. Verecek, D. Korman); 11:1 (36:08) M. Joppa (M. Ligda, D. Korman); 12:1 (37:13) M. Stasak (M. Verecek, S. Ferencik); 13:1 (37:39) M. Joppa (M. Ligda, D. Korman); 14:1 (40:55) D. Korman (M. Joppa, M. Ligda);

15:00 Uhr Russland – Polen 27:0 (7:0/9:0/11:0)

im 2. Spiel des Eröffnungstages mussten sich die mit nur acht Feldspielern angereisten Polen dem Topfavoriten deutlich geschlagen geben. Mikhail Miachin eröffnete nach 54 Sekunden den Torreigen. Andrey Solokov, Airat Khamzin und Ivan Kuznetsov erhöhten auf 4:0, dann nutzte Airat Khamzin die einzige Strafe gegen Polen zum 5:0. Bis zur ersten Pause folgten noch Tore von Konstantin Shikhov und Vasilli Varlakov.

Im 2. Drittel ging das muntere Scheibenschießen weiter. Dmitri Lisov, Mikhail Miachin und Igor Maletskiy machten es zweistellig. Während Polens Torhüter Krzystof Sekulski durchspielte, wechselte Russland Evgenii Plotnikov aus. Dieser musste keinen Torschuss abwehren, der eingewechselte Vladimir Kamantsev bekam einen Schuss aufs Tor. Mikhail Miachim, Evgenii Petrov, Dmitri Lisov und mit einem Dreierpack Igor Maletskiy schraubten das Ergebnis bis zur 2. Pause auf 16:0.

Elf weitere Tore gelangen den Russen im letzten Drittel. Konstantin Shikhov (3), Airat Khazmin, Dmitri Litsov, Igor Maletskiy, Evgenii Petrov, Roman Severin, Andrey Solokov, V. Varlakov und Ilia Volkov konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Dann hatte es Polens Torhütern nach 56 Torschüssen und 29 Saves überstanden. Russland wurde seiner Favoritenrolle also deutlich gerecht.

Schiedsrichter: B. Esposito – T. Fazekas, Z. Sos
Strafen: RUS 0 (0/0/0), POL 2 (2/0/0)
Tore:
1:0 (00:54) M. Miachin (V. Varlakov); 2:0 (03:24) A. Solokov (K. Shikhov, M. Miachin); 3:0 (05:58) A. Khamzin (D. Lisov); 4:0 (06:46) I. Kuznetsov (D. Galkin, A. Khamzin); 5:0 (10:11( A. Khamzin (I. Kuznetsov) PP1; 6:0 (10:21) K. Shikov (M. Miachin); 7:0 (V. Varlakov (K. Shikhov, A. Solokov);
8:0 (17:56) D. Lisov (I. Volkov, D. Galkin); 9:0 (19:21) M. Miachin (K. Shikhov); 10:0 (23:28) I. Maletskiy (V. Varlakov, K. Shikhov); 11:0 (24:11)  M. Miachin (K. Shikhov); 12:0 (24:54) I. Maletskiy (M. Miachin, A. Sokolov); 13:0 (26:34) E. Petrov (D. Lisov); 14:0 (26:56) D. Lisov (A. Khamzin); 15:0 (27:56) I. Maletskiy (A. Sokolov); 16:0 (29:11) I. Maletskiy (I. Kuznetsov);
17:0 (34:19) V. Varlakov (M. Miachin); 18:0 (36:11) I. Maletskiy ((K. Shikhov, D. Galkin); 19:0 (36:25) K. Shikhov (D. Galkin); 20:0 37:56) R. Severin (M. Kuzminykh); 21:0 (38:42) E. Petrov; 22:0 (38:58) A. Khamzin; 23:0 (39:29) D. Lisov (E. Petrov); 24:0 (39:39) A. Sokolov (K. Shikhov); 25:0 (40:53) K. Shikhov (V. Varlakov); 26:0 (41:08) I. Volkov (M. Kuzminykh); 29:0 (44:38) K. Shikhov;

p 01

19:00 Uhr China – Deutschland 4:1 (2:0/1:1/1:0)

Zur offiziellen Eröffnung war der PO 9 schon sehr gut gefüllt und die Stimmung war Klasse. Auch auf dem Eis ging es gleich ab. Bis zur ersten Großchance dauerte es aber etwas, die Chinesen scheiterten nach vier Minuten knapp. Im Anschluss gab es eine Strafe gegen Deutschland, hier wehrte Deutschlands Torhüter Simon Kunst einiges ab. Nach elf Minuten war aber auch er machtlos. Mitten in eine gute Phase der Deutschen gelang Yo Tao Cuo das 1:0. Drei Minuten später brachte ein Fehlpass China in Puckbesitz und Jin Tao Tian konnte auf 2:0 erhöhen.

p 02Drei Minuten nach Wiederbeginn wurde die Aufgabe für Deutschland noch schwerer, denn Zheng Zhang konnte auf 3:0 erhöhen. Deutschland gab aber nicht auf und kam zu einigen sehr guten Torchancen. Eine nutzte Bas Disveld zum verdienten Anschlusstreffer. Weitere Chancen wurden von beiden Teams in diesem Drittel nicht genutzt, Deutschland war aber nun wesentlich besser im Spiel.

Viel Einsatz zeigten beide Teams auch im letzten Drittel. Chinas Torhüter Wei Wang musste ebenso immer wieder eingreifen wie sein Gegenüber. Sechs Minuten vor dem Ende machte China alles klar. Yi Fenh Shen ging alleine durch und erzielte das 4:1.

Trotz dieser Niederlage wurde das Team von den Zuschauern gefeiert und das auch zu Recht. Und noch ist alles möglich, es wird aber nun noch schwerer. Das Spiel war eine gute Werbung für den Rest der WM und vielleicht sind die anderen Spieltage ja ähnlich gut besucht. Es lohnt sich jedenfalls diesem Sport einen Besuch abzustatten.

Schiedsrichter: J. Grumsen - D. Nothegger, T. Rundstrom
Strafen: CHN 4 + 10 Z. D. Wang (unsportliches Verhalten) (10/4/0), GER 6 (2/4/0)
Tore:
1:0 (10:27) Y. T. Cui (J. Q. Xu, Z. D. Wang); 2:0 (13:19) J. T. Tian (X. S. Bai);
3:0 (17:25) Y. F. Shen (Z. Zhang); 3:1 (23:49) B. Disveld (R. Papst);
4:1 (38:10) Y. F. Shen;

Sportdeutschland.TV

Weitere Informationen zum Turnier gibt es auf der WM-Seite unter https://www.paralympic.org/berlin-2019.  Ein Album wird im Laufe der Woche mit weiteren Bildern gefüllt, einfach HIER klicken.

Tabelle:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

Russland

1

27:0

27

3

2

Slowakei

1

14:1

13

3

3

China

1

4:1

3

3

4

Deutschland

1

1:4

-3

0

5

Großbritannien

1

1:14

-13

0

6

Polen

1

0:27

-27

0