logo regioBeim zweiten Test zwischen einem Verein der Regionalliga Ost und der Regionalliga Nord an diesem Wochenende ging es ebenfalls spannend zu und wieder gab es einen Berliner Sieg. Der EHC Berlin Blues gewann gegen die TAG Salzgitter Icefighters mit 6:5 nach Penaltyschießen (0:1/2:1/3:3).

Die Blues traten mit voller Kapelle an und übernahmen gegen ersatzgeschwächte Icefighters gleich das Kommando. So ergaben sich in Laufe des ersten Drittels zahlreiche Torchancen. Aber wie so oft in solchen Spielen gelang dem unterlegenen Team der erste Treffer. Michael Kopke überwand Fabian Theil im Tor der Blues nach fünf Minuten.

Bis zur 31. Minute rannten die Blues gegen das Bollwerk der Gäste an. Aber entweder rettete der Goalie, oder in höchster Not ein Feldspieler. Als Salzgitter gerade Torhüter Niklas Weikamp gegen Radka Lhostka auswechseln wollte, gelang Anthony Eshun der Ausgleich. Dustin Tinius konnte die Blues vier Minuten später erstmals in Führung bringen. Die Gäste hatten aber immer wieder gefährliche Breaks im Angebot und so war es keine Überraschung, dass Michael Kopke sieben Sekunden vor der zweiten Pause der Ausgleich gelang.

Das letzte Drittel startete mit zwei schnellen Toren, die jeweils nach Breaks fielen. Geordie Wudrick brachte die Blues nach 18 Sekunden in Führung, Michael Kopke glich eine Minute später mit seinem dritten Treffer in dieser Partie aus. Es wurde nun eine offenere Partie, in der wiederum Geordie Wudrick den Gastgeber erneut in Führung bringen konnte. Beide Teams wollten weitere Tore erzielen und es fielen auch welche. Wer sonst als Michael Kopke sollte es sein, der wieder ausgleichen konnte, doch elf Sekunden später waren die Blues wieder vorne. Diesmal traf Geordie Wudrick, der damit ebenfalls einen Hattrick schaffte. Doch wie sollte es anders sein, wieder konnten die Gäste ausgleichen. Einen Break nutzte Artur Bippus 95 Sekunden vor dem Ende zum Ausgleich.

Bei diesem Ergebnis blieb es nach 60 Minuten und so wurde noch ein wenig Penalty geschossen. Hier wechselten die Gäste wieder den Torhüter, was aber nicht half. Denn als vierter Schütze seines Teams sorgte Jan Schmidt für den Sieg der Blues.

Beide Teams hätten noch wesentlich mehr Tore erzielen können, aber bis zum Saisonstart kann daran ja noch gearbeitet werden.

Schiedsrichter: M. Metzkow - Heinze, D. Schulz

Strafen: Blues 12 (6/2/4), Salzgitter 6 (2/2/2)

Tore:

0:1 (04:11) M. Kopke (L. Geffers, Y. Meve);

1:1 (30:39) A. Eshun (R. Giermann, J. Schmidt); 2:1 (35:54) D. Tinius (M. Maaßen, A. Eshun); 2:2 (39:53) M. Kopke (L. Häufler, Y. Meve);

3:2 (40:18)G. Wudrick (J. Schmidt, T. Leibrandt); 3:3 (41:16) M. Kopke (Y. Meve, N. Blankschyn); 4:3 (46:18) G. Wudrick (J. Schmidt); 4:4 (55:09) M. Kopke (M. Meve); 5:4 (55:20) G. Wudrick (. Schmidt, P. Menge); 5:5 (58:25) A. Bippus (N. Blankschyn, N. Dalsch);

6:5 (65:00) J. Schmidt GWS