logo regioErstmals präsentierte sich das neuformierte Team von FASS Berlin seinen Fans und schlug sich im Test gegen den höherklassigen Oberligisten Rostock Piranhas durchaus gut. 3:7 (0:1/2:5/1:1) endete die Partie im Erika Hess-Eisstadion.

rl 01Mit einer halben Stunde Verspätung begann die Heimpremiere der Weddinger, denn die Sanitäter ließen auf sich warten. FASS hatte dann auch die ersten Torschüsse, ehe die Piranhas zum Zuge kamen. So entwickelte sich ein munteres Spielchen mit Chancen auf beiden Seiten. Den ersten Treffer erzielte aber der Favorit, Sebastian Brockelt brachte die Piranhas nach 10 Minuten in Führung, er traf nach einem Break. Weitere Chancen konnten die Teams im ersten Drittel nicht nutzen.

Einen Fehler zu Beginn des zweiten Drittels nutzte Rostock gnadenlos aus. Fabian Heyter ging durch und ließ dem guten Damon Bonness im Tor von FASS keine Chance (23.). FASS spielte zwar weiter mit, aber die Tore erzielten die Gäste. Kevin Piehler (31.), Valerij Guts (32.) erhöhten auf 0:4. Die zweite Strafzeit gegen die Piranhas nutzten die Weddinger dann zum Anschlusstreffer. Christian Leers erzielte den ersten Heimtreffer der neuen Saison. Arthur Lemmer (37.) und Tomas Kurka (39.) schraubten das Ergebnis in der Folge auf 1:6, ehe Christian Leers den Puck 12 Sekunden vor der zweiten Pause zum 2:6 ins Tor hämmerte.

Im letzten Drittel hütete dann Sören Thiem das Tor der Akademiker und auch er bekam gut zu tun. Er ließ aber nur eine weiteren Treffer von Vakerij Guts zu (46.). Den Weddingern gelang ebenfalls noch ein Tor, Felix Karlsson traf neun Minuten vor dem Ende zum 3:7-Endstand.
Beide Trainer freuten sich über das hohe Tempo, welches beide Teams auf das Eis gebracht hatten. Und wenn man bedenkt, dass Rostock erst diese Woche erstmals auf dem Eis war, sah das schon ganz gut aus. Auch wenn "noch viel Luft nach oben ist" wie Rostocks Trainer Ken Letta resümierte.

rl 02Das zweite Drittel seiner Mannschaft hat FASS-Coach Victor Proskuryakov natürlich nicht gefallen, „da waren die Jungs zu langsam und das hat Rostock ausgenutzt.“ Insgesamt betrachtet war aber auch er mit der Leistung des Teams zufrieden.

Am Sonntag kommt es um 19:00 Uhr zum Rückspiel an der Ostsee, ehe am kommenden Wochenende die Saisoneröffnungsparty im Erika-Heß-Eisstadion steigt. Ab 15:00 Uhr wird ein buntes Programm angeboten, das um 19:00 Uhr mit dem Testspiel gegen den Regionalliga Nord-Verein Hamburger SV sein Highlight hat.

Schiedsrichter: M. Metzkow - P. Heinze, L. Linnek
Strafen: FASS 4 (0/2/2), Rostock 6 (2/2/2)
Tore:
0:1 (09:31) S. Brockelt (P. Körber, K. Kohlstrunk);
0:2 (22:39) F. Heyter (P. Körber); 0:3 (30:39) K. Piehler (S. Brockelt); 0:4 (31:54) V. Guts (K. Piehler, F. Heyter); 1:3 (33:30) Ch. Leers (R. Jansson, P. Cajka) PP1; 1:5 (36:21) A. Lemmer (A. Spister, C. Koopmann); 1:6 (38:29) T. Kurka (A. Teljukin, A. Seifert); 2:6 (39:48) Ch. Leers (P. Czajka);
2:7 (45:42) V. Guts (A. Tejukin, M. Bezouska); 3:7 (50:31) F. Karlsson (R. Jansson, D. Merk)

Noppe für FASS Berlin

Fotos: Christiane Kuhn

Fotoalbum von Christiane Kuhn