logo ejbfrauenDer Start ins Jahr 2018 ist den Eisbären Juniors Berlin gründlich misslungen. Nach schwacher Leistung setzte es gegen die Düsseldorfer EG eine 1:3-Niederlage (0:0/1:1/0:2).

d 49Mit elf Feldspielerinnen trat die DEG in der Hauptstadt an, was es für den Aufsteiger sicherlich nicht leichter machte. Allerdings fehlten bei den Eisbären mit Korinna Fiedler, Helen George, Lisa Idschok, Anna-Maria Nickisch und Lisa Schuster auch ein kompletter Block. Dafür gaben mit Joyce König und Chiara Leonhardt zwei weitere Nachwuchsspielerinnen ihr Debüt im Eisbärentrikot. Beide haben aber schon Bundesligaerfahrung gesammelt. Insgesamt standen Coach Amy Young drei komplette Reihen zur Verfügung.

Die Eisbären übernahmen auch sofort das Kommando und kamen zu einigen Torchancen. Die DEG kam nur selten richtig ins Drittel der Juniors. Mit viel Einsatz stemmten sich erfolgreich gegen die Angriffe der Juniors und hatten sogar selbst zwei gute Chancen. Ein Break endete mit einem Pfostenschuss. Die Juniors hatten zwar ein paar gute Chancen, ein Tor fiel im 1. Drittel aber nicht.

d 50Auch im 2. Drittel taten sich die Eisbären schwer gegen einen gut stehenden Aufsteiger. Und den Rest erledigte Caro Walz. Zwischendurch gab es immer wieder gefährliche Breaks und einen nutzten die Düsseldorferinnen zur Führung. Einen Abpraller von der Bande nutzt Haley McLean um Mareike Krause zum 0:1 zu überwinden (37.). Zuvor konnte Berlins Torhüterin mehrfach gegen Düsseldorferinnen klären. Die Führung hielt aber nur 39 Sekunden, dann prallte ein Schuss von Anne Bartsch von Düsseldorfs guter Torhüterin ins Tor.

Und auch das letzte Drittel zeigte eine DEG, die immer wieder konterte. Bei einem wurde Valerie Offermann so gestört, dass es einen Penalty gab. Sie nutzte diesen sicher und die DEG führte nach 43 Minuten mit 1:2. Die Eisbären versuchten zwar weiter zu Torchancen zu kommen, aber die DEG stand sehr gut und ließ kaum etwas zu. Und dann rettete sechs Minuten vor dem Ende auch das Metall des Torgehäuses. Und als die Eisbären alles versuchten und Mareike Krause vom Eis nahmen, schoss Valerie Offermann den Puck 47 Sekunden vor dem Ende den Puck ins Leere Tor.

d 51Der Sieg der DEG ging in Ordnung, das Team verteidigte sehr gut. Die Eisbären lieferten ihr schlechtestes Saisonspiel ab.

Es war keine berauschende Leistung der Eisbären, das muss in den nächsten Spielen besser werden. Schon am Sonntag gibt es ab 13:00 Uhr beim zweiten Spiel gegen die DEG die Möglichkeit zu zeigen, dass es auch besser geht.

Schiedsrichter: P. Oberdörfer – F. Gläser, M. Paulick
Strafen: EJBF 8 (0/4/0), DEG 6 (2/2/2)
Tore:
0:1 (36:34) H. McLean (S. Küsters, V. Offermann); 1:1 (37:13) A. Bartsch (J. Mahadeo, A. Cyrulies);
1:2 (42:39) V. Offermann PS; 1:3 (59:13) V. Offermann (H. McLean) ENG

 

d 48

Noppe für EIsbären Juniors Berlin Frauen