logo debJe zwei Spiele vom 6. und 7. Spieltag werden heute ausgetragen. Für die ersten vier Teams sind es also die letzten Vorrundenspiele. Nachfolgend die Ergebnisse und ein paar Informationen zum Tage.

16:15 Uhr Südkorea – Norwegen 0:2 (0:1/0:0/0:2)

Es geht um nichts anderes als den Klassenerhalt. Südkorea muss drei Punkte holen, den Norwegern reicht ein Punkt. Die Südkoreaner versuchten wieder zunächst hinten gut zu stehen und Konter zu fahren. Das klappte bis zur 14. Minute, dann traf Norwegen in Überzahl zum 0:1. Nun wurden die Koreaner zwar angriffslustiger, sie blieben aber immer wieder hängen. 13 Minuten vor Ende der Partie fiel die Vorentscheidung, Norwegen konnte auf 0:2 erhöhen. Und nach 51 Minuten war mit dem 0:3 durch einen Überzahltreffer alles entschieden. Die Koreaner versuchten es trotz Unterzahl in der letzten Minute ohne Torhüter, es blieb aber beim 0:3. Lars Haugen kann sich über ein Shutout freuen, das 8. in Herning. Norwegen hält also die Klasse, Aufsteiger Südkorea hat sich in diesem Turnier teuer verkauft, steigt aber wieder ab.

16:15 Uhr Russland – Slowakei 4:0 (2:0/0:0/2:0)

Bei einer Niederlage könnte es eng werden mit dem Viertelfinale für die Slowaken. Für die Russen geht es noch um die Gruppenplatzierung. Und die Russen begannen wie gewohnt offensiv, was natürlich auch gleich einige Chancen einbrachte. Ganz ohne Angriffe waren zwar auch die Slowaken nicht, der erste Treffer ging aber verdient an Russland. Nun bestimmten sie das Spiel und drei Minuten vor der 1. Pause erhöhten sie auf 2:0. Die Russen ließen es nun wieder ruhiger angehen, im 2. Drittel konnten die Slowaken davon nicht profitieren. Ihnen gelang offensiv einfach zu wenig. Das letzte Drittel brachte zwar mehr slowakische Angriffe, so richtig gefährlich wurde es aber nur selten. 71 Sekunden vor dem Ende sorgte ein Empty Net für das 3:0 und 15 Sekunden vor dem Ende sorgte ein weiteres Empty Net für den Endstand. Die Slowaken haben noch eine Chance auf das Viertelfinale, dazu dürfte die Schweiz aber in ihrem Abschlussspiel gegen Frankreich nur höchstens einen Punkt holen. Und das eigene Spiel gegen Absteiger Weißrussland muss natürlich glatt gewonnen werden. Das Shutout-Festival geht weiter. Für Russlands Torhüter Igor Shestyorkin ist es bereits der zweite dieser WM. Für Russland das 4. Spiel ohne Gegentor. Insgesamt ist es das 19. der WM, davon elf in Kopenhagen.

20:15 Uhr Kanada – Lettland 2:1 (1:0/0:0/0:1) n.V.

Mit einem Sieg dürfte Kanada durch sein, die Letten behalten aber auf jeden Fall noch eine weitere Chance, um unter die besten Vier der Gruppe zu kommen. Aber die Kanadier schienen keine Lust auf Rechenspiele zu haben, nach drei Minuten erzielten sie ihren ersten Treffer. Lettland konnte aber dann zu seinem Spiel finden und den Gegner einigermaßen stoppen. So hatte Kanada zwar mehr Spielanteile, die Chancen hielten sich aber in Grenzen. Lettland wurde ab dem 2. Drittel immer stärker, nur der Ausgleich wollte nicht fallen. Nach 42 Minuten konnten die Letten doch jubeln, ein Schuss geht durch die Beine des Torhüters ins Tor. Und während sich die Kanadier weiter schwer taten, kämpften die Letten verbissen um ihre Chance auf das Viertelfinale. Die Kanadier konnten froh sein, dass es nach 60 Minuten bei diesem Unentschieden blieb, denn die Letten waren inzwischen das bessere Team. So gab es die neunte Verlängerung in Herning. Hier gelang Kanada nach 46 Sekunden der Siegtreffer. Es war der erste Punktgewinn der Letten gegen Kanada nach 21 Jahren. In dieser Gruppe haben noch drei Teams Chancen auf das Viertelfinale, diese Teams spielen morgen am letzten Spieltag zwei Viertelfinalteilnehmer aus.

20:15 Uhr Tschechien – Österreich 4:3 (2:1/1:0/1:2)

Für die Tschechen ging es noch um das Viertelfinale, Österreich konnte befreit aufspielen. Aber es könnte für Österreich auch noch einen Platz nach oben gehen. Tschechien hatte einen Traumstart, nach bereits 31 Sekunden erzielten sie das 1:0. 118 Sekunden später stand es sogar 2:0. Österreich fing sich zwar, dennoch waren die Tschechen drückend überlegen. Aber sie nutzten ihre Chancen nicht. Österreich schaffte es, ein paar Konter zu fahren und einer brachte nach 18 Minuten den Anschlusstreffer. Es wurde nun etwas ausgeglichener, beide Teams kamen zu Torchancen. Tschechien nutzte nach 27 Minuten eine zum 3:1. Österreich bekam zu Beginn des letzten Drittels eine gute Möglichkeit zum Anschlusstreffer, denn sie spielten fast zwei Minuten mit zwei Spielern mehr auf dem Eis. Sie konnten diese doppelte Überzahl aber nicht ausnutzen. Die Tschechen machten es besser, zehn Minuten vor dem Ende trafen sie in Überzahl zum 4:1. Österreich gab aber nicht auf und konnte eine Minute später verkürzen. Sie wurden für ihren Einsatz weiter belohnt, denn 162 Sekunden vor dem Ende gelang sogar das 4:3. Diesen Vorsprung retteten die Tschechen über die Zeit und holten sich am Ende doch recht glücklich den Sieg. Österreich hat als erster Aufsteiger seit zehn Jahren den Klassenerhalt geschafft und kann deshalb mit dem Abschneiden bei dieser WM durchaus zufrieden sein. Die Tschechen haben das Minimalziel Viertelfinale erreicht und ab jetzt ist alles möglich.

Die Ergebnisse des Tages:

Gruppe Herning:

16:15 Uhr Südkorea – Norwegen 0:3 (0:1/0:0/0:2)
20:15 Uhr Kanada – Lettland 4:3 (1:0/0:0/0:1) n.V.

Gruppe Kopenhagen:

16:15 Uhr Russland – Slowakei 4:0 (2:0/0:0/2:0)
20:15 Uhr Tschechien – Österreich 4:3 (2:1/1:0/1:2)

Ausführliche Statistiken gibt es hier

Tabellen:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

USA

6

37:10

27

15

2

Finnland

6

32:9

23

13

3

Kanada

6

29:12

17

12

4

Dänemark

6

13:16

-3

11

5

Lettland

6

15:16

-1

10

6

Deutschland

6

16:17

-1

7

7

Norwegen

7

13:31

-18

6

8

Südkorea

7

4:48

-44

0

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

Schweden

6

28:8

20

17

2

Russland

6

31:7

24

16

3

Tschechien

7

27:15

12

15

4

Schweiz

6

20:18

2

9

5

Slowakei

6

12:16

-4

8

6

Frankreich

6

12:24

-12

6

7

Österreich

7

13:30

-17

4

8

Weißrussland

6

4:29

-25

0